1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Gegenwart, Zeit und Raum

Dieses Thema im Forum "Wissenschaft und Spiritualität" wurde erstellt von Inti, 16. Dezember 2017.

  1. hnoss

    hnoss Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2007
    Beiträge:
    7.647
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    Das Ego allein hat auch kein Wissen, aber es kann empfänglich werden für wissen.
    das ego allein ist in Chaos(ich spreche von meinen Erfahrungen) kann auch indem sinn nicht wirklich etwas überblicken, sondern ist immer nur mit einer Sache beschäftigt, welche aus dem Kontext gerissen wurde...und wir wissen wie sehr sich die Dinge verschieben können, wenn sie aus dem Kontext gerissen werden.
    das Ego allein > IST auch nicht....das kommt alles mit dem Selbst, mit dem anderen Teil der eigenen Seele.
     
  2. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    18.277
    Ort:
    Nordhessen
    Es geht bei dieser "Unterordnung" nicht um eine wertende Bezeichnung, das eine ist nicht weniger Wert als das andere. Wenn du dir die Mengenlehre anschaust, dann gibt es bestimmte sich überlappende und einschließende Zustände und der Teil einer Menge ist nicht weniger Wert als die Gesamtmenge.

    Das ALLES ist nicht mehr Wert als die Vielfalt dieses ALLES. Meine Niere ist nicht mehr wert als die Leber oder andere Organe sie erfüllen ihren Dienst umzusammen als ganzer Organismus zu existieren.
    Es gibt natürlich Emanationen die sind vergänglicher als andere. Die Emanationen unserer menschlichen Körper haben eine Vergänglichkeit von ca 70 Jahren, die Emanation eines menschlichen Lächelns natürlich wesentlich weniger.

    LGInti
     
    LalDed gefällt das.
  3. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    18.277
    Ort:
    Nordhessen
    Klar was sonst? Aus welcher Perspektive sonst sollte ich etwas betrachten? Das "Absolute", Gott" oder auch das "Eine" sind Hilfskonstrukte um etwas zu beschreiben, was für uns nur schwer zugänglich ist, da es Dimensionen betrifft, aus denen wir nicht oder nur teilweise Erkenntnisse generieren können. Wenn sie uns aber total fremd wären und wir nicht irgendwie damit verbunden wären, wäre auch keinerlei Beschreibung möglich.

    LGInti
     
    Evatima gefällt das.
  4. LalDed

    LalDed Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2017
    Beiträge:
    4.041
    Jain..
    Ich lächle. Jemand, dem es schlecht geht, sieht dieses Lächeln, wird davon berührt und kauft sich eine Blume, sezt die zu Hause ein. Da war ein kleiner Same von irgendwas drin. Das wird gross und wächst und lebt Jahrzehnte. Der die Blume gekauft hat, ist schon lange tot, eine junge Familie hat das Haus gekauft, zum Teil eben wegen jeder Pflanze, an denen sich eine bestimmte, seltene Schmetterlingsart und andere Insekten gütlich tun, die ihrerseits wieder Fressfeinde anlockt, die es sonst dort nicht gäbe undsoweiterundsofort..........
    (nur mal so vor mich hingesponnen :))

    Alles setzt etwas in Bewegung, stupst etwas an, alles agiert, reagiert...... Es war mein Lächeln schon eine Reaktion auf wiederum etwas ganz anderes, das Jahre zurückliegen kann, dass vielleicht schon vor meiner Geburt geschah.....
     
    Inti gefällt das.
  5. Wellenspiel

    Wellenspiel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2016
    Beiträge:
    17.779
    Es betrifft überhaupt keine Dimension, darum können wir keine Erkenntnisse über das Absolute generieren.
    Es ist auch keine Beschreibung möglich.
    Das hat aber nichts mit Fremde zu tun, die Fremde ist uns bloß der Gegenpol zur Bekanntheit und eine vorübergehende Erscheinung in unserer Welt.

    Dem Einen ist nichts fremd, nichts unverbunden, also gibt es auch keine Verbindung.
     
    LalDed gefällt das.
  6. LalDed

    LalDed Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2017
    Beiträge:
    4.041
    Werbung:
    Ich habe im Gegenteil den Eindruck, nicht an Logik zu gewinnen, sondern das, was ich einmal für meinen Verstand hielt, zu verlieren. War/ist der an meine Vorstellungen geknüpft? Oje ......

    Aber jetzt verarbeite ich erst einmal Deinen Post. Danke dafür!! :) (y)
     
  7. LalDed

    LalDed Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2017
    Beiträge:
    4.041
    So bin ich - und bin auch nicht, im selben Moment.
    So weiss ich - und weiss auch nichts, im selben Moment.
    So sage ich - und sage auch nichts, im selben Augenblick.
     
  8. Wellenspiel

    Wellenspiel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2016
    Beiträge:
    17.779
    Den verlierst du schon nicht. ^^
     
    LalDed gefällt das.
  9. SchattenElf

    SchattenElf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2012
    Beiträge:
    7.057
    Ort:
    Jenseits von Gut&Böse
    Ich sehe das anders.
    Und die Begründung liegt schon in dem Begriff "Vollkommenheit" selbst.
    Schon alleine durch die Silbe "..........heit" bechreibt der Ausdruck einen Zustand der durch das "....kommen...." in der Zukunft liegt.
    Alles - Voll wird kommen und ein Zustand werden.
    Deshalb hatte ich den Begriff "Vollkommenheit" ja auch gewählt und nicht den Begriff "Perfekt" bzw. "Perfektion" weil der Begriff Perfekt die vollendete Gegenwart beschreibt bzw. symbolisiert, was die Vollkommenheit eben nicht macht und somit auch nicht ist.
    Aber das ist nur meine Meinung.

    Auch das sehe ich anders.
    Aber es wäre müßig darüber zu diskutieren, ob zuerst der Teufel oder die Religion von Menschen erdacht wurde.
    Klar, letztendlich ist auch der Teufel nur ein Produkt des Menschen, aber ich bin der Ansicht dass der Mensch erst die Religion erdacht hat und dann der Mensch aus dieser Religion herraus dann den Teufel "ins Spiel" gebracht hat.
    Der Teufel steht ja synnonym für das Böse im Menschen. Und ich bin auch der Ansicht, dass erst die Religion den Aspekt des Bösen im Menschen "ins Spiel" gebracht hat.
    Denn die menschlichen Werte, wodurch man erst anfängt zwischen "Gut & Böse" zu unterscheiden, wären ohne Religion in meinen Augen überhaupt nicht definierbar. So enstand dann, wieder nur in meinen Augen, auch erst der Sündenbock.

    Geschrieben steht es aber in der religiösen Schrift der Juden, Christen und Muslime. Also hat sich diese Metapher vom Baum der Erkenntnis die Religion ja erdacht, auch wenn es Menschen waren welche das schrieben.

    Ausserdem, und da ist jetzt wieder direkt an @Wellenspiel gerichtet: Die Metapher vom Baum der Erkenntnis zeigt doch auch auf, dass die Vollkommenheit nicht in jedem Zustand sein kann.
     
  10. LalDed

    LalDed Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2017
    Beiträge:
    4.041
    Werbung:
    Ich möchte trotzdem etwas dazu sagen, weil mir das in den letzten Wochen klar geworden ist.
    Ich nehme jetzt mal diesen Augenblick, der schon vorbei ist, wenn ich nur einen Buchstaben tippe.
    Er ist einzig. Er kommt nie wieder, für niemanden, solange dieses Universum besteht. Und er war auch vorher noch nie da. Das macht ihn sensationell, egal, ob ich in dem Augenblick geweint, gelacht oder gestaunt habe. Und ich war in ihm lebendig. Das hat er mir geschenkt, dieser kleine Moment.
    Er war vollkommen - wie eine Blüte am Wegesrand - sie ist vollkommen, sogar, wenn ihr Blätter fehlen, oder sie jemand niedergetreten hat. Sie ist vollkommenes Leben oder vollkommen in ihrem Vergehen....

    Sagt eine Staunende :)
     
    Inti gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden