1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Fleisch speichert (negative) Emotionen.

Dieses Thema im Forum "Vegetarier-Forum" wurde erstellt von x.Rosenrot.x, 4. August 2018.

  1. Azuris

    Azuris Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juli 2018
    Beiträge:
    91
    Ort:
    Werbung:
    Plastik zu vermeiden schließt eine alternative Ernährung nicht aus. Es schränkt eben dahingehend ein, das man auf sehr viele Supermarkt Produkte verzichten muss und weitestgehend auf selbst Herstellen angewiesen ist. Womit ich wieder bei meinem Beispiel der bequemen Komfortzone wäre. Brot selbst backen, Nudeln selbst herstellen, Brotaufstrich selbst herstellen, eigenes Kräutershampoo, usw. das ist mühsam und jegliche fertigen Produkte im Supermarkt (Tofu, Reis, Magerine, Veggie-Ersatzptodukte, etc.) fällt alles weg.
    Das sind meine Alternativen die ich meine, von Plastik oder irgendwelchen Veggie-Produkten ist das weit genug entfernt.
     
  2. Frl.Zizipe

    Frl.Zizipe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    46.602
    Ort:
    Wien
    Wir sprachen aber bei den Alternativen über Schuhe, Gürtel, Handtaschen. Da ist die Alternative immer irgendeine Art von Kunststoff.
    Deine Alternativen zu Fertigprodukten in der Lebensmittelbranche kennt bestimmt jeder - die sind jetzt nicht neu. Aber selbst dafür braucht man Zutaten, die man sich irgendwo besorgen muss.

    Ich persönlich brauch selten einen Supermarkt. Ich kauf beim Regionalvermarkter, da weiß ich wo es herkommt und dass es tatsächlich Bio und nachhaltig ist - auch wenn es nicht überall drauf steht.
    Und ich mach auch vieles selbst mit dem Obst und Gemüse aus dem Garten. Das eignet sich auch wunderbar für Tauschgeschäfte. Da bekommt der Nachbar von mir Topinambur, dafür krieg ich einen Kürbis. Aber jeder hat halt diese Möglichkeiten nicht.

    Menschen müssen halt auch arbeiten gehen, haben Kinder, kein Haus am Land und keinen Garten oder Balkon. Die haben schlichtweg keine Zeit all diese Produkte regelmäßig selbst herzustellen. Nützt ja nichts, wenn man einmal ein Fläschchen Kräutershampoo macht.

    Es wär schon ein großer Fortschritt, wenn man sich nicht immer einbilden würde, man selbst ist der einzige, der sich Gedanken macht und selbstherrlich alle anderen für Totalhirnis hält.

    :cautious:
    Zippe
     
    flimm, sikrit68, Dyonisus und 7 anderen gefällt das.
  3. Isisi 2.0

    Isisi 2.0 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2017
    Beiträge:
    2.063
    Ort:
    Niedersachsen
    Ich find das gar nicht schlimm, wenn andere was für mich machen und ich denen das dann abkaufe. Die wollen ja auch einen Job zum leben haben. Nur möchte ich, dass die nicht ausgebeutet werden. Und mich nervt es eher, dass man genau das kaum noch nachvollziehen kann.
     
    Dyonisus, Daly, anco29 und 4 anderen gefällt das.
  4. Waagemutig

    Waagemutig Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. November 2010
    Beiträge:
    158
    Ja, so sagt "man" wohl oft.
    Ich bin davon gar nicht mehr so davon überzeugt.
    Als ich Kind haben wir noch vor jedem Essen ein Gebet gesprochen.
    Mache ich heute nicht mehr, bin trotzdem dankbar.
    Ich mache mir dies sicherlich nicht mehr tagtäglich bewusst.
    So sicherlich wird es insgesamt vielen Menschen gehen.
    Ich sträube mich davor, zu verallgemeinen.

    Gestern überlegte ich noch, wieviel Lebensmittel weggeworfen werden.
    Ja, es ist sehr viel. Wer macht das ? Es sind nicht die Familien, die ihr Essen selber sicherlich hart verdienen müssen.
    Ich sprach darüber heute mit einer Altenpflegerin, die im Heim arbeitet.
    Da wurde mir bewusst, sehr viel Lebensmittel werden in
    Altersheimen, Kindergärten, Restaurants, Supermärkte .. .. weggeworfen.

    Und da sind wir wieder bei dem Thema ....
    Wer genug Zeit und finanzielle Mittel hat, kann sich die sogenannte "alternative" Ernährung leisten.
    Ich bin dankbar dafür, dass ich es teilweise kann,
    werde mich aber nicht über Andere erheben wollen, die es nicht können aus so vielen unterschiedlichen Gründen.
     
    flimm, Daly, Frl.Zizipe und 4 anderen gefällt das.
  5. Azuris

    Azuris Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juli 2018
    Beiträge:
    91
    Ort:
    Würde man aufmerksam lesen was ich schreibe, wären beide Reaktionen auf meine Beiträge nicht nötig gewesen.
    Ich habe, wie man sehen kann, meine Aussagen an bestimmte Menschen gerichtet, bzw. auf bestimmte Menschen bezogen. Da ist nichts von wegen, das ich pauschal alle anderen für Totalhirnis halten würde; Und schon gar nicht jene, die es nicht können. Wen diese Aussagen nicht betreffen, braucht sich davon eigentlich auch nicht angesprochen fühlen.
     
  6. elfenzauber111

    elfenzauber111 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2010
    Beiträge:
    3.183
    Werbung:
    wenn Obst runterfällt ist meist der Wurm drin... ist das dann noch vegan? und nehme ich dann nicht den Wurm das Essen weg?
     
    Waagemutig und sikrit68 gefällt das.
  7. elfenzauber111

    elfenzauber111 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2010
    Beiträge:
    3.183
    heute gab es einen Vortrag über die Leber.... bewußt essen sprich genießen.. Ehrfurcht vor dem Lebensmittel... das kam als botschaft
     
  8. NuzuBesuch

    NuzuBesuch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2016
    Beiträge:
    24.389
    Ort:
    Kleiner Planet am Rande der Milchstraße
    Als nächsten Schritt sollen wir es dann wohl anbeten - oder?
    Ich finde, man kann es treiben und übertreiben.
    An sich sollte es genügen, dankbar zu sein, dass man was zu essen hat.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. August 2018 um 07:36 Uhr
    flimm und Waagemutig gefällt das.
  9. Waagemutig

    Waagemutig Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. November 2010
    Beiträge:
    158
    Hallo Azuris,
    Ich wollte deine Sichtweise gar nicht angreifen.
    Scheinbar gelingt es mir nicht, einen Gedanken hier einzustellen ohne,
    dass du dich angegriffen von mir fühlst.

    Ich glaube, wir kommen aus zwei sehr verschiedenen Welten.
    Während meiner Berufstätigkeit habe ich teilweise mit Menschen zu tun gehabt,
    die froh waren sich und ihren Kindern überhaupt etwas zu essen geben zu können.
    Diese Zeit hat mich sehr geprägt.

    Einen freundlichen Gruß
     
  10. elfenzauber111

    elfenzauber111 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2010
    Beiträge:
    3.183
    Werbung:
    total falsch verstanden und rüber gekommen:

    man soll sich Zeit nehmen zum Genießen, nicht zwischen Tür und Angel reinstopfen,..Ehrfurcht= ehren, dankbar sein, ihm Aufmerksamkeit widmen, bewußter Genuss
     
    Azuris, catlady5 und sikrit68 gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden