1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Energetiker Ausbildung Österreich

Dieses Thema im Forum "Esoterik als Beruf" wurde erstellt von Athena, 29. November 2006.

  1. Urbania

    Urbania Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2013
    Beiträge:
    40
    Werbung:
    Liebe Any!

    Ich fühle mich in keinster Weise angegriffen, ganz im Gegenteil, ich bin dankbar für jede Hilfe und jeden Hinweis. :danke:

    Ich arbeite ja schon (innerhalb der Familie) seit ein paar Jahren mit meinen Naturheilmitteln und bin ja auch ständig am lernen. Mein Wunsch wäre es eben einfach das Ganze "öffentlich" zu leben und zu praktizieren.

    Vielen Dank auch für den eingestellten Link, ich werde mir alles in Ruhe durchlesen und wer weiß, vielleicht ist ja hier das Richtige für mich dabei.

    lg
    Urbania
     
  2. Lichtpriester

    Lichtpriester Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2012
    Beiträge:
    19.109
    Als Nicht-Apotheker bzw. Nicht-Arzt ist es in Österreich schwierig, auf diesem Gebiet Anerkennung bzw. rechtliche Akzeptanz zu bekommen. Vielleicht ist es eine Option für dich, dich direkt bei der WKO zu erkundigen? Eine Landesstelle gibt es sich auch in deiner Nähe. Die können dir genau Auskunft geben darüber, was du mit welchem Gewerbeschein darfst und was nicht, bzw. dir eventuell auch die eine oder andere Ausbildung empfehlen.

    Habe eben mal nachgeschaut, es gibt die Ausbildung eines Kräuterpädagogen. Allerdings dürfen nur Drogisten Kräuterkosmetik herstellen und verkaufen. Kosmetiker dürfen sie zwar herstellen und anwenden, aber offenbar nicht verkaufen.

    Ist ein Paragraphen-Dschungel... :confused:

    http://www.drumbl.at/ausbildung/programm/soziales/164/kraeuterpaedagoge

    Tut mir leid, was dir mit der Vitalakademie passiert ist. Das was Babylon schreibt, ist jedoch nur bedingt richtig. Ein Diplom ist ausschliesslich Abschluss-Nachweis der Ausbildung. Eine Gewerbeanmeldung hat damit nichts zu tun. Der Unterschied von einem freien Gewerbe liegt in der nicht nötigen Konzessionsprüfung vor einem staatlichen Gremium, im Gegensatz zum gebundenen Gewerbe.

    Ich wünsche dir viel Erfolg! :thumbup:

    LP
     
  3. Wyrd

    Wyrd Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2012
    Beiträge:
    5.825
    Am besten machst Du eine Ausbildung die auch anerkannt wird vom Staat, dh. eine Beuraufsbildung die einen anerkannte Berufsbezeichnung hat.
     
  4. Wyrd

    Wyrd Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2012
    Beiträge:
    5.825
    Da alles was wirkt unter das Heilmittelgesetz oder unter das Lebensmittelgesetz fällt musst Du auch eine fachlich anerkannte Ausbildung haben. Dh. ohne Bachelor oder zumindest Berufsausbildung die offiziell anerkannt ist, kannst Du es schlichtweg vergessen überhaupt etwas *wirkungsvolles* herzustellen geschweige dann zu vertreiben. Wenn Du etwas im Heilmittelsegment herstellen möchtest brauchst Du auch die nötigen Ausbildungen und Dokumentationen, dass heisst eine Zertifizierung die meistens über Iso hinausgeht und dh. GLP als kleinster Standart und darürber hinaus im Heilmittelsegment erforderlich GMP.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Good_Manufacturing_Practice
     
  5. Babylon

    Babylon Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.575
    Deine Darstellung find ich wiedermal sehr witzig. Steht ja eigentlich alles in deinem Link. Module Bachblüten und Aromatherapie kann jeder einfach so als Energethisch anmelden, ohne diese "Ausbildung". Drogisten dürfen Kräutermischungen herstellen und verkaufen, das dürfen sie auch ohne diese 2.150Euro zu zahlen. Kosmetiker dürfen herstellen und anwenden, auch die brauchen diese "Ausbildung" nicht die Bohne. Seminare, Workshops, Kurse selber anbieten, auch dazu braucht man diese "Kräuterpädagogen-Ausbildung" nicht. Durch dieses "Diplom" darf man nicht mehr als vorher, DAS ist der Unterschied.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Mai 2013
  6. Lichtpriester

    Lichtpriester Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2012
    Beiträge:
    19.109
    Werbung:
    Schön, dass du so leicht zu unterhalten bist. :D

    Hast du meinen Beitrag nicht verstanden, oder plädierst du dafür, einfach mal eben so zur WKO zu gehen, Gewerbe anzumelden - und NIX zu können, in Ermangelung einer Ausbildung?

    Auch wenn man keine Konzessionsprüfung ablegen oder auch Ausbildung vorlegen muss... könnte Sinn machen, sich WISSEN ANZUEIGNEN. Oder etwa nicht? Wo diese Ausbildung dann gemacht wird, bleibt doch jedem selbst überlassen. Gibt ja auch Wifi-Ausbildungen (die auch nicht billiger sind), und Wifi gehört zur WKO.

    Also, was willst du eigentlich? Nur stänkern? Beherrsch dich mal ein bisschen, es kann niemand was für deine Esoterikerfahrungen. :rolleyes:

    LP
     
  7. Babylon

    Babylon Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.575
    Zu süß. Und was haben jetzt wieder meine Esoterikerfahrungen damit zu tun, dass ich die Wahrheit ausspreche. Was hast du leicht wieder nicht verstanden. Bachblüten und Aromatherapie ist gleich Energethikergewerbe. Mit Kräutern arbeiten braucht man eine anerkannte Ausbildung um es legal anwenden und/oder verkaufen zu dürfen. Dieses "Diplom" bringt in dem Fall bei der WKO nichts, weil man dadurch nicht befähigt ist mit Kräutern zu arbeiten. Was willst du daran nicht verstehen, dass du mich hier mal wieder anstänkerst? Und Wifi gehört zur WKO? Was willst du uns damit wieder sagen? Was findest denn so toll an der WKO oder am Wifi?
     
  8. Lichtpriester

    Lichtpriester Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2012
    Beiträge:
    19.109
    Oh, ich verstehe sehr gut, keine Sorge.

    Es gibt den Beruf des Kräuterpädagogen, auch das ist Energetikergewerbe. Und was man mit den einzelnen Gewerbescheinen darf oder nicht darf, regelt die WKO. Ganz einfach. Und nachdem hier permanent gegen private Ausbildungen gewettert wird, habe ich mir gestattet, eine "öffentliche", anerkannte Ausbildungsstätte zu nennen, und das ist nunmal das Wifi. Nicht mehr und nicht weniger.
    Wifi ist das Ausbildungszentrum der WKO. Sorry, ich kann auch nix dafür. ;) Es ist zumindest eine Möglichkeit, eine ANERKANNTE Ausbildung zu machen.

    Zertifizierungsstelle des Wifi, vom Wirtschaftsministerium akkreditiert:

    http://www.wifi.at/DE/Über uns/WIFI-Zertifizierungsstelle/wifi_zertifizierungsstelle.aspx

    Du meckerst, dass es freie Gewerbescheine gibt.
    Du meckerst, dass es private Ausbildungen gibt, dass man die auch gar nicht braucht und einfach mal eben so ohne Wissen, berufstätig sein bzw. Ausbildungen anbieten kann.
    Du meckerst, dass es auch ein Wifi (und auch BFI) gibt, in welchen die gleichen Ausbildungen - anerkannt - gemacht und abgeschlossen werden können.

    Deshalb für dich nochmal die Frage:

    Was willst du wirklich?
     
  9. Babylon

    Babylon Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.575
    Die WKO vergibt freie Gewerbescheine, das Wifi ist von der WKO anerkannt, na welch Überraschung, dass man beim Wifi Ausbildungen machen kann, die man garnicht braucht um das Gewerbe anmelden zu können, eine Sensation. Und was bitte soll da jetzt anerkannter sein als privat, wenn es sich eben um freie Gewerbe handelt, für die es keine notwendigen Ausbildungen gibt, weil man keine Befähigungen dafür braucht. Irgendwas ist das alles jeden Tag anders, wird immer so gedreht wie´s gerade genehm ist. Wir reden hier von der selben WKO wo sich auch die gemeinen Ärzte reglementiert selbstständig machen. Die selbe WKO die so böse Geld verlangt dass man ein Gewerbe ausübt. Soviel Respekt vor der WKO hätt ich mir jetzt nicht erwartet bzw. Universitäten an denen man jahrelange anerkannte reglementierte Ausbildungen machen kann, meinst du, was sind schon Ausbildungen, Titel, die machen Fehler, usw. aber das Wifi ist ja von der WKO anerkannt. Ja eh, ein freies Gewerbe bleibt dennoch ein freies Gewerbe. Worum es geht, darum das Urbania gerne Kräuter mischen und anwenden möchte. Falls es dich überhaupt interessiert schau dir noch mal an was dieser Kräuterpädagoge darf und was nicht.
     
  10. Lichtpriester

    Lichtpriester Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2012
    Beiträge:
    19.109
    Werbung:
    Meine Güte, Babylon, wenn alles so schrecklich ist, dann geh doch in die Politik und mach's besser! :rolleyes:

    Und ja, den Kräuterpädagogen hab ich mir angeschaut. Und weiter? Wem das reicht, was er mit dieser Ausbildung darf, wird sie machen und dann in einem eigenen Schaugarten Workshops abhalten oder sonstige Kurse anbieten. Und wer das nicht will, lässt es bleiben. So einfach.
    Ich traue Urbania durchaus soviel Intelligenz zu, dass sie sich entsprechend informiert, welche Ausbildung für sie die richtige ist, welche Möglichkeiten sie dann hat.

    Manchmal hab ich echt das Gefühl, da kommen ein paar Jungspunde rein und glauben, alle anderen wären geistig minderbemittelt. :rolleyes:

    LP
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen