1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Ein Leben ohne Mops ist moeglich aber sinnlos

Dieses Thema im Forum "Aufgeschrieben" wurde erstellt von Scirocco88, 11. Oktober 2017.

  1. Behind me

    Behind me Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2012
    Beiträge:
    16.694
    Werbung:
    Ein Mops ist der wandelnde Spiegel für seinen Besitzer.
     
    ~WaterBrother~ und Scirocco88 gefällt das.
  2. Moana M.

    Moana M. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Oktober 2017
    Beiträge:
    20
    sorry wegen ot

    von den Gesellschaftshunden gefällt mir u.a. der Papillon und auch der Zwergpudel.
    Ansonsten bin ich ein Schäferhundefan, mit ihnen groß geworden. Aber mein letzter Hund wird definitiv klein sein, hab an Schipperke gedacht oder evtl. Sheltie. Gerne hab ich auch Spitze, vielleicht ein Japan Spitz:love:, mal sehen ist ja noch lange hin, der Bär:love: wird ja erst 9.
     
  3. Fiona

    Fiona Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    2.046
    Ort:
    Norddeutschland
    Genau das durften wir am Sonntag erleben! Zuerst ging alles gut und die Hunde (ein Mops/Bulldog Mischling und unser Labrador/Sennhund Mischling) umkreisten einander, so wie Hunde das nun mal tun. Auf einmal ging diese kleine Giftnudel aus heiterem Himmel auf unseren viel größeren los und versuchte ihn unter wüstem Gekläffe und Gegeifer ins Ohr zu beißen. Der Halter dieser Töle versuchte noch seinen Hund irgendwie zu erwischen, wurde dabei aber von ihr in die Hand gebissen.
    Mir gelang es dann unseren Hund am Halsband zu packen und wegzuziehen, der hatte sich noch nicht mal gewehrt, der arme Kerl. Wahrscheinlich völlig perplex. Sowas ist uns auch noch nicht untergekommen.
     
    ~WaterBrother~ gefällt das.
  4. Black_Wolf

    Black_Wolf Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2017
    Beiträge:
    65
    Standardrepertoire bei Zwerghunden: Asozial, aggressiv bis tobsüchtig und giftig wie ein Fliegenpilz.. Jeder dieser Sorte, dem ich begegnete, führt sich so auf...

    *lach* Ich erinnere mich gerne an die Methode, die unser ehemaliger Leitrüde mal benutzt hat: Stellte sich quer zu dem keifenden, nach Parfüm stinkenden Giftzwerg, hob das Bein und pssssssssssssst... Deutlicher kann hund seine Verachtung nicht ausdrücken... :D

    Black Wolf
     
  5. Frl.Zizipe

    Frl.Zizipe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    43.383
    Ort:
    Wien
    Ich mein, die armen Kreaturen können ja nicht dafür, aber der Mops ist echt der hässlichste unter all den Hunderassen. Eigentlich ist diese Züchtung ein Verbrechen an der Natur.

    :o
    Zippe
     
    NuzuBesuch und Siriuskind gefällt das.
  6. MelodiaDesenca

    MelodiaDesenca Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2013
    Beiträge:
    1.515
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Ist eigentlich nur eine unter Caniden übliche Dominanzgeste und kein Grund sie zu vermenschlichen. Verachtung ist eine menschliche Kategorie.

    Bei kleineren Hunden gibt es wie bei größeren gute und schlechter erzogene, wenn sie eher zu Verhaltensstörungen neigen, dann auch nur aufgrund nicht artgerechter Haltung und weil sie nicht wie Hunde, sondern wie Menschen behandelt werden. Das ist das Grundübel bei jeder Haustierhaltung, man lässt Tiere selten Tiere bleiben.
    Größer = besser ist jedenfalls eine zweifelhafte Denkensweise und ich versichere dir, so etwas fällt nur Menschen ein, nicht Tieren.
     
    skadya gefällt das.

Diese Seite empfehlen