1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Digitale Demenz

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Amant, 3. Oktober 2018.

  1. Pfeil

    Pfeil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2012
    Beiträge:
    5.582
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    Aus irgendeinem Grund wird diese Zahl ja als besonders heilig angesehen, weiss im Moment nicht warum. Ich kann aber mal die Stelle aus "Yoga Progressiv" von Dhirendra Brahmachari leicht gekürzt zitieren:

    "In den klassischen Yoga-Texten werden insgesamt 8.400.000 Asanas erwähnt. 8.400 sind führend, 84 wurden ausgewählt, 32 werden speziell hervorgehoben und 2 sind die besten überhaupt."

    Ich hatte mich vorher geirrt, es sind sogar über 8 mio Asanas. Die beste überhaupt ist demnach Siddhasana, die zweite Padmasana.

    "Die Asanas sind so zahlreich wie die Vielfalt der Kreaturen. Darum hat Lord Shiva auch in der Vergangenheit 8.400.000 Yoga-Stellungen beschrieben."

    Es gibt zu jeder Tier- und Planzenart eine Asana, die dem Yogi die jeweilige Energie des Wesens vermittelt. Das wurde von den Göttern so eingerichtet.

    Es folgen noch weitere Erklärungen, aus denen hervorgeht, dass Dhirendra Brahmachari die entsprechenden Urtexte genau kennt.
     
  2. .:K9:.

    .:K9:. Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2015
    Beiträge:
    7.217
    Supi, dann wird eine davon für meinen Schreibtischsessel gut sein.
     
  3. Amant

    Amant Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2012
    Beiträge:
    5.168
    Das halte ich nun aber doch für ein wenig übertrieben. Wenn man von den 8,4 Millionen Asanas vielleicht 1000 vergisst, läuft man ja direkt Gefahr digital dement zu wirken .. ^^
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Oktober 2018
  4. Pfeil

    Pfeil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2012
    Beiträge:
    5.582
    Ort:
    Berlin
    Schön wärs, doch mir ist keine Tier- oder Pflanzenart bekannt, die auf einem Sessel sitzt. Oder vielleicht eine Kletterpflanze wie Efeu?
    Die Götter leben eben in ganz anderen Dimensionen. Auch Zeit wird auf den oberen Götterebenen anders gemessen:

    "Kalpa ist nach der indischen Lehre vom Weltall auch ein Tag Brahmas, der einen Zeitraum von 4.320.000 Jahren umfasst, wobei Brahmas Leben hundert Brahma-Jahre dauert (ein Brahma-Jahr besteht aus 9,259259 × 4.320.000 = 40 Mio. Menschenjahren). Die bekannteste kosmologische Zeitrechnung des Hinduismus sind die Yugas. Ein Kalpa dauert, obwohl es unterschiedliche Berechnungen gibt, tausend Weltzeitalter (Mahayugas), die 12.000 Götterjahre und 4.320.000 Menschenjahre dauern, die sich auf die vier Yugas verteilen."

    von hier. Wenn ein Tag von Brahma rund 4 mio Jahre dauert kann man sich vorstellen welche Bedeutung für ihn ein gewöhnlicher Mensch auf dem Planeten Erde hat. Ungefähr weniger als ein Staubkorn. :D
     
  5. .:K9:.

    .:K9:. Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2015
    Beiträge:
    7.217
    Sei weniger romantisch verklärt und versuche es praktisch und fortschrittlich, da gibts dann auch Asanas im Sessel. Yogis sitzen heute nicht alle am rauschenden Fluss auf einem Stein, einige arbeiten im Büro so wie ich, c‘est la vie.
     
  6. Laerad

    Laerad Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2015
    Beiträge:
    2.486
    Werbung:
    Naja man soll ja niemals nie sagen aber ich scheue mich auch davor sowas anzuschaffen vielleicht wenn ich mal alt bin und es für mich eine Erleichterung ist. ;)
     
  7. Amant

    Amant Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2012
    Beiträge:
    5.168
    Eben gelesen, die tägliche Zeit der Internetnutzung ist von 2017 auf 2018 um 47 Minuten auf 3:16 Stunden p. T. gestiegen.

    Übermittelt von unterwegs das Phone betätigend .. ^^
     
    Pfeil gefällt das.
  8. Pfeil

    Pfeil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2012
    Beiträge:
    5.582
    Ort:
    Berlin
    Es ist überraschend wenn man mal genau beleuchtet was man alles am PC nicht zu Ende macht. Wenn ich von mit selber ausgehe, da schwillt die Lesezeichenleiste im Browser immer weiter an. Meist Seiten, die zu schwafelig werden. Dann nehme ich mir vor, das irgendwann mal zu lesen, doch das geschieht oft nie.

    Irgendwann wirrd die Festplatte platt gemacht oder geht kaputt. Wieder Handlungszyklen die chaotisch enden. Aber wann? Vielleicht beim Tod oder in der nächsten Inkarnation? Dann wird man vielleicht noch mal inkarniert, unter anderem um diese Texte zu lesen?

    Viele dehnen und verkomplizieren ihre Texte viel zu sehr, so dass es nervtötend wird sich da durchzuarbeiten. Bestes Beispiel: Kant. Der Mann schrieb und schrieb, offenbar so kompliziert wie nur irgend möglich, um nur schön Geld mit seinen dicken Schwarten zu verdienen. Und was kam am Ende dabei heraus? Nichts! Das gab er selber zu. So etwas kann einen normalen Menschen nur irre machen!

    Genau auf diese Tour reisen heute sehr viele. Sie haben schon in der Schule gelernt, dass es gute Noten gibt wenn sie lange Texte verfassen. Es wird immer komplizierter, klingt immer gelehrter und am Ende steht man blendend da wie der superschlaue Kant, hat aber eigentlich gar nichts ausgesagt.

    Doch wie immer, wenn jemand seine Freude hat, ist irgendwo auf der Welt jemand, der den Ärger hat und die Zeche bezahlen muss. Und das sind wir, die von solchen Texten irre gemacht werden und am Ende sogar dement.
     
    Adagio gefällt das.
  9. KassandrasRuf

    KassandrasRuf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Januar 2013
    Beiträge:
    2.225
    Ich bin kein Freund des Spitzer´schen Buches und seiner alarmistischen These.
    Er geht darin nicht nur ziemlich unsauber mit Quellenangaben und Studien um, überinterpretiert Ergebnisse auch, lässt Studien die seine These nicht stützen einfach unter den Tisch fallen, stellt manche als unumstritten hin (obwohl dem nachweislich nicht so ist) und mischt unterschiedliche Sachverhalte zu einer kruden These.

    Es ist m.A. unbestritten, dass Menschen (egal welchen Alters) Medienkompetenz lernen sollten - u.a. wann der Einsatz sinnvoll ist und wie man damit gut umgehen kann.
    Von diesem undifferenzierten und unbelegten "moderne Medien machen uns (unsere Kinder) dumm" halte ich gar nix.
     
    Ireland gefällt das.
  10. Amant

    Amant Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2012
    Beiträge:
    5.168
    Werbung:
    Mhm, das erwähnte ich bereits, dass Spitzers Thesen nicht unumstritten sind. Aber gut, dass Du es nochmal erwähnst, es hätte sonst bestimmt etwas gefehlt.

    Das bleibt Dir unbenommen und überrascht auch nicht, wie schon gesagt. Was schlägst Du vor, wie Medienkompetenz erlernt werden sollte? Und was genau sollte da erlernt werden bzw. mit welchem Hintergrund, wozu? Was bedeutet "Medienkompetenz" denn?

    Gestern Nacht erst später reingeschaltet, fand die Doku heute bei Youtube, vlt. finde ich heute noch ein Zeitfenster es komplett zu schauen:

     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Oktober 2018
    Almaz gefällt das.
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Digitale Demenz
  1. Rudol123
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    909

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden