1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Die böse Stiefmutter...

Dieses Thema im Forum "Familienaufstellung" wurde erstellt von Luckysun, 27. Dezember 2016.

  1. Luckysun

    Luckysun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2007
    Beiträge:
    9.478
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    ...und damit wieder einen neuen Krieg aktiv eröffnen?
    Nee, darauf habe ich so viel Lust, wie auf Herpes...

    DAS stimmt ja auch nicht so ganz... ich habe in unserer Familie durchaus für den einen oder anderen Eklat gesorgt... ist zwar lange her und war im Prinzip die Reaktion auf meine Erlebnisse ... aber ganz unschuldig bin ich sicher nicht...

    Wie meinst du das jetzt?
    Meine Stiefmutter "zu stellen"? Oder was ist damit gemeint?o_O

    Diesen Gedanken gab es durchaus und wurde auch mit meinem Vater schon kurz thematisiert,
    wobei wir beide zu dem Ergebnis kamen, dass sie das sowieso alles abstreiten wird... und weder etwas einräumen, noch einsehen wird... S I E ist doch das Opfer, schon vergessen? Und sie tut es ja auch heute noch... das ist vermutlich nicht mal bewußt, sondern ein gewohnter Automatismus...
    Ich sehe darin wenig Sinn...

    Ich habe meinem Vater das als Alternative angedeutet, als er davon anfing, sich evtl. doch noch trennen zu wollen wenn meine Schwester jetzt auszieht, aber eben nicht ganz alleine ohne jegliche Hilfe für den Fall der Fälle leben zu wollen.
    Ich kann ihm nur eine mögliche Alternative aufzeigen, was er wie entscheidet, muss er schon selber mit sich abmachen. Die Frage, was für ihn die erträglichste Variante ist, kann und werde ich sicher nicht für ihn fällen können und würde das auch nicht wollen.

    Es gehört beiden.
    Und das Haus ist mir ziemlich egal.
    Soll sie damit machen, was sie will... ich war dort nie willkommen und es bedeutet mir nichts.

    Sollte ich meinen Vater pflegen, gibt es da sicher Lösungen für... und so weit ist es ja Göttin sei Dank noch nicht... und dauert hoffentlich noch lange, wenn es denn überhaupt so weit kommt...

    Genau DAS überlegt er schon länger, und jetzt wird es akut, weil sie auszieht...

    Ist allerdings schon eine ziemliche Hausnummer, sich nach so vielen Jahren und in dem Alter noch zu trennen... und halt die Frage, ob DAS wirklich die Lösung für ihn ist, womit er den Rest seines Lebens noch zufriedener leben könnte. Ich denke, das war auch das, was @ping mit den Fragen oben meinte...
    Ich weiß es nicht.

    Gruß, Luckysun
     
  2. Luckysun

    Luckysun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2007
    Beiträge:
    9.478
    Ort:
    NRW
    vergessen:
    Ich habe eine Bekannte, wo der Bruder sich die Vollmacht über die Mutter holte, ihr die Besuche verbietet, die Mutter massiv beeinflusst und diese Bekannte darf ihre Mutter seit Jahren nicht mehr besuchen... während er sich das ganze Vermögen Stück für Stück einverleibt...
    ganz üble Geschichte...
     
  3. Hatari

    Hatari Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2015
    Beiträge:
    7.925
    Ort:
    in den weiten des Universums
    da geht es nicht um Eklate, sondern um schlimmeres, wie z. B. Morddrohung, Schläge, Wohnung zertrümmern.
    Bitte richtig lesen, es geht nicht ums Erben, sondern wenn ein staatl. Vormund bestimmt wird, dann wird das Vermögen, also auch das Haus eingezogen und alles Geld, also alle Habe die deinem Vater gehört, wird nun von diesem Vormund verwaltet.
    Ich meinte damit, sie, und wenn ich sie zwingen muss mit mir zu reden und von mir alles was mich so bedrückt, Vergangenheit, Gegenwartan zu hören.
    Was will sie denn abstreiten? Wenn dein Vater dich als Vormund bestimmt?
    Vielleicht solltest du in aller Ruhe nochmal lesen was ich geschrieben habe und um was es überhaupt geht
    Kann ich alles einklagen. Mich würde niemand daran hindern meine Eltern besuchen zu dürfen.
    Dann ist es jetzt besonders wichtig, dass du deinen Vater durch eine Generalvollmacht beschützen tust. Erkundige dich mal.
    Dein Vater lebt bestimmt friedlicher und glücklicher, wenn sie weg ist,
    Das Leben schreibt die besten Geschichten.
    Meine Eltern haben Bekannte die waren über 50 Jahre verheiratet, beide noch rüstig. Da reichte sie die Scheidung ein. Sie hatten Gütertrennung, und so kam es so, dass er dann von der Sozialhilfe lebte, da er von seiner Rente auch noch was hergegen musste, da sie ihr ganzes Leben lang nicht gearbeitet hat.

    .
     
  4. Hatari

    Hatari Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2015
    Beiträge:
    7.925
    Ort:
    in den weiten des Universums
    Ach noch ein Nachschlag.
    Wenn deine Stiefmutter auszieht und sie hat ja nie in die Rente einbezahlt, dann wird sie die Hälfte des Hauses verlangen. Dein Vater lebt bestimmt in Gütergemeinschaft und so muss er alles teilen. Das wird dann auch bestimmt so sein, dass das Haus verkauft werden muss.
    Daher finde ich es wichtig, dass du dich da mal erkundigst. Am Besten geht es mit einem Anwalt der wird dich richtig beraten.
    Das alles ist natürlich sehr traurig für deinen Vater.
     
  5. Luckysun

    Luckysun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2007
    Beiträge:
    9.478
    Ort:
    NRW
    :confused4
    So weit ich weiß, würde dies bisher gegenseitig erfolgen... also eine potentielle Vormundschaft...
    Den Gedanken gab es wie gesagt, habe ich verworfen... führt zu nix mit einem malignen Narzißten...
    außer zu jeder Menge verschwendeter Energie... viel Ärger und Krieg, brauche ich in meinem Leben nicht mehr...
    und meinem Vater würde ich damit sicher auch keinen Gefallen tun...
    also wem oder wozu sollte das nützen?
    Nein. Was sie damals mit mir als Kind so gemacht hat und bis heute tut... alles verdrehen...mich als Wurzel allen Übels dieser Familie hinstellen... einen Keil treiben usw...
    Darauf wen mein Vater als Vormund bestimmt für den Fall der Fälle hat sie keinen Einfluss, er müßte es ihr nicht mal mitteilen...
    Etwas dagegen zu unternehmen, dazu müßte sie dann gegen mich klagen...
    Haben die alles versucht... keine Chance...
    Recht haben und Recht bekommen sind vor Gericht eben 2 verschiedene Paar Schuhe...
    und der Bruder hat sich da vorher genauestens informiert, weil er ein Schlitzohr ist...
    Das muss E R ganz alleine entscheiden... NOCH kann er das ja ohne Probleme... und ich werde ihm da nix vorbeten oder gar versuchen aus der Hand zu nehmen...
    Ich bin nicht für sein Leben oder seine Zukunft verantwortlich... ausser er überträgt mir diese Verantwortung so lange er es noch kann... und selbst DANN bin ich das erst, WENN er es dann tatsächlich nicht mehr kann...
    Und genau DAS kann ich nicht beurteilen, in welchem Fall er besser lebt... und ob eine Trennung für IHN die beste Lösung wäre... Ich weiß es schlicht nicht...
    Was ICH mir wünschen würde oder für das Beste hielte, muss es für ihn noch lange nicht sein... oder?
    I C H ?
    Nee, das muss mein Vater für sich (und seine Frau) schon selber klären.

    MIR ging es hier hauptsächlich darum, wie ich für MICH Wege finde, mit meiner Vergangenheit und den Folgen daraus besser umzugehen für meine Zukunft... nicht darum, wie ich jetzt invasiv in das Leben meines Vaters eingreifen kann, um da zu bestimmen...
    Ich schrieb ja oben, dass ich ihm eine solche Alternative durchaus aufzeige, damit er weiß, dass es eine solche überhaupt gibt, aber mich über seinen Kopf hinweg erkundigen, was ICH für ihn da in die Wege leiten könnte? Nee, das empfinde ich als übergriffig... und WENN, dann höchstens mit ihm gemeinsam... mit seinem Wissen und seinem Einverständnis...

    Auch bezüglich Kontakten zu ihm, falls er mal nicht mehr selber darüber bestimmen kann, habe ich ihm nur die Option aufgezeigt, dass es so kommen könnte, dass sie das dann unterbindet und mich aus seinem Leben entfernt. Ich denke, das hat er begriffen, aber auch hier muss E R entscheiden, ob und wenn ja wie er da vorbeugen möchte, er ist ja noch nicht senil und hätte da durchaus Möglichkeiten der Vorbeugung, wenn er dies will... wenn er das nicht will, ist das seine Sache... und ich werde dann sehen müssen, wie ich damit umgehe...

    Ich glaube, wir haben da zumindest teilweise grundsätzlich unterschiedliche Ansichten zu,
    wo ich mich wie einmischen sollte... was ja auch völlig in Ordnung ist...
    darum tauschen wir uns hier ja aus... :)

    Danke für deine Einschätzung

    Gruß, Luckysun
     
    The Crow, Rudyline und flimm gefällt das.
  6. Mrs. Jones

    Mrs. Jones Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2015
    Beiträge:
    5.656
    Ort:
    In der Mitte
    Werbung:
    Ich meine, in deinen Worten erkennt man die Liebe zu deinem Vater ganz, ganz klar. Und das sollte für dich das Wichtigste sein. Vergangenes kann keiner rückgängig machen, aber da du mit dieser Intention in die Zukunft gehst, ist m.A.n. alles gut, denn das ist, was dich tragen wird.
     
  7. Luckysun

    Luckysun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2007
    Beiträge:
    9.478
    Ort:
    NRW
    Ja, das stimmt...
    Es bleibt eine (sicherlich berechtigte) Rest-Sorge, wie ich damit umgehen kann, sollte der Schlimmste aller Fälle eintreten und meine Stiefmutter den Kontakt dann ganz unterbinden.
    Ich halte sie für kalt, berechnend und grausam... maligner Narzißt halt...
    und fühle mich mit dem Gedanken unwohl, dass sie diejenige sein wird, die dann für ihn sorgt und über ihn bestimmt, da dreht es mir den Magen rum...

    Aber wie ich vorhin schon Hatari schrieb, es ist nun mal seine Entscheidung...
    wie gut oder schlecht ICH widerum dann damit leben kann, ist ja mein Problem... ;)
    Manchmal nicht so einfach, die eigenen Befindlichkeiten zu trennen von der Eigenverantwortung jedes Einzelnen...
     
  8. Mrs. Jones

    Mrs. Jones Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2015
    Beiträge:
    5.656
    Ort:
    In der Mitte
    Nee, aber absolut nicht. Das kann ich so gut verstehen!
     
    Luckysun gefällt das.
  9. ping

    ping Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2011
    Beiträge:
    6.649
    Ort:
    Rheinland
    Vielleicht wäre ein Ansatz für dich, hier weniger in Täter und Opfer aufzuteilen. Dein Vater hat ebenso Anteil an der damaligen und jetzigen Situation, wenn auch vielleicht auf andere Weise. Ihn als naiv und hilflos darzustellen, ist dieselbe schwarz-weiß Malerei, die du bei deiner Stiefmutter kritisierst. Das entspricht aber meist nicht der Realität, und es ist heilsam, das zu erkennen. Alle Beteiligten haben da ihren Anteil, und alle hatten sicher Gründe, warum sie handelten, wie sie es taten.
    Dein Vater ist ein erwachsener Mann, und auch, wenn wir oft die Entscheidungen unserer Mitmenschen nicht gutheißen, sollten wir sie doch respektieren.
    Wir können trotzdem für sie da sein, soweit es eben zugelassen wird.
     
    The Crow, Luckysun und flimm gefällt das.
  10. Hatari

    Hatari Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2015
    Beiträge:
    7.925
    Ort:
    in den weiten des Universums
    Werbung:
    nein, für dich, damit du weißt was eine Generalvollmacht ist, und nicht ein Wildfremder über deinen Vater bestimmt. Willst du dies? Daher meine Empfehlung RA.
    Wir reden aneinander, daher bin ich hier jetzut raus.
     

Diese Seite empfehlen