1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

*Der kleine Forums-Magier* ~ advanced decryption standard ~

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von Loge33, 12. Juli 2009.

  1. Loge33

    Loge33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    18.071
    Werbung:
    Neudefinition „schwarze Magie“

    Qia for Runaways ~ Viel Spass :D
     
  2. Loge33

    Loge33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    18.071
    Was genau ist ein Pentagramm
     
  3. Loge33

    Loge33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    18.071
    Sei verflucht !.!.!
    ...

    „WENN ES DIR SCHLECHT GEHT, SOLLTEST DU WISSEN, DASS ES JEMANDEN GIBT, DER DIR DAS VON SEINEM GANZEM HERZEM WÜNSCHT !.!.!“

    Mit diesen Worten fange ich dieses Thema an. Ich habe diese Aussage aus rein poetischen Zwecken erfunden, sie könnte aber vielleicht auch einem Fluch ähneln.

    Bis jetzt habe ich mich mit dem Thema noch nicht so intensiv beschäftigt, weil ich ja selber enthusiastischer Magie-Student bin und „darf“ in einem solchem Fall die Magie nicht als negativ sehen. Was ich damit meine, ist, dass auch wenn etwas ein Fluch ist, das immer noch die Energie, die Aufmerksamkeit, die Absicht von jemandem ist, und das trifft einen eh im alltäglichen Leben dauernd und in verschiedenen Formen.

    Zum Beispiel, eine betrunkene Frau kommt über die Straße und haut jemandem ins Gesicht, weil ihr sein Gesicht einfach nicht gefällt.

    Seit ich mich in diesem Forum beteilige, merke ich, dass dieses Phänomen überproportional zu Tage tritt. Bis jetzt habe ich lieber nichts gesagt, weil ich mich nicht personifizieren kann, mit jemanden, der sich selber in so einer Situation als wehrlos sieht (ja, ich weiss, es geht komischerweise fast immer um irgendjemand anderen, um einen Freund/in oder so, und nicht um einen selber, aber trotzdem).

    Heute habe ich zu diesem „Thema“ eine interessante „Vision“ gekriegt, und es interessiert mich, was Ihr von dieser haltet ? Oder besser gesagt, wie könnten wir, alle zusammen, diese Vision, diese Erklärung noch verbesseren ?

    ...

    O.K. Ich lege los:


    ES IST EIN RUF.


    Derjenige, der verflucht/verhext ist, wird gerufen, gerufen von der Magie selbst. Der, der einen Fluch/Hexerei ausgelöst hat, spielt nur eine sekundäre Rolle in dieser Konstellation. Der wirkliche Auslöser, die „Alpha-Quelle“, ist die Magie. Etwas Unpersönliches, etwas im absolutem Sinne Unfassbaress, etwas Unvorhersehbares, etwas Unendliches...

    Die Tatsache, dass jemand sich als verflucht oder verhext sieht, bedeutet, dass derjenige die Magie als existent annimmt, dass derjenige die Magie wahrnimmt. Er nimmt es also als möglich an, dass die Magie funktioniert. Schon der kleinste Zweifel in diesem Zusammenhang würde eine Spalte in dem Bewusstsein erstellen, durch welche die Magie durchsickern würde.


    Die „betroffene“ Person hat jetzt die Möglichkeit, sich mit der Magie indirekt zu beschäftigen, durch Hilfe anderer, oder direkt, wenn er selber anfängt, die Magie und ihre Potentiale zu studieren/praktizieren und dadurch nicht nur über den Fluch zu wachsen, sondern auch weiter, sich über seine eigene bis jetzt ihm bekannten Eigenschaften zu steigern.


    So wie die Panorama schon und schön gesagt hat: „Die Magie bietet sich an. Fraglich wirds wohl erst, wenn dich die Magie zwingt.“

    Ich erinnere mich an einen Buch, das zu diesem Thema sehr passend ist. Na ja, vielleicht nicht das ganze Buch, sondern mehr ein bestimmter Teil.

    Es geht um ein „Krieg“ zwischen Magiern.

    Ein Magier schickt zu dem anderen ein Wesen, das den anderen zerstören soll. Was tut derjenige in diesem Fall ? Der läuft direkt in dieses Wesen rein und absorbiert es in sich selbst. Er nimmt es in sich rein. Er hat damit die Idee von Dualität vernichtet. „DIVIDE ET IMPERA!“, was auf Deutsch so was heißen würde, wie „Zerteile und herrsche!“ Dieses Prinzip hat keine Macht mehr über den Magier gehabt.

    Und was ist danach passiert ?

    Es war eigentlich so, dass derjenige, der den Fluch ausgelöst hat, an seinen eigenen Fluch in einer Art gebunden war. Er hat erwartet, dass sein Fluch einen Effekt hat und zwar, dass er jemanden zerstört. Er hat auch erwartet, dass sich derjenige dagegen wehrt. Was er aber nicht erwartet hat, ist, dass derjenige den Fluch nicht nur annimmt, sondern annimmt mit der Liebe. Die Liebe hat den Fluch und den Verfluchten verbunden und da war keine Grenze mehr zwischen den beiden. Der Magier, der verfluchen wollte, hat das gespürt und konnte nicht aushalten zu sehen, wie seine eigene Energie, in der Form des Fluches, Teil für Teil von jemand anderem absorbiert wird. Der andere hat seine Energie wortwörtlich gefressen und das noch genossen. Weil der Auslöser seine Gebundenheit nicht loslassen konnte, fing er an selber zu leiden. Der war zu gebunden an die Früchte seiner Tat und in dem Fall waren auch keine Früchte da. Vielleicht wollte er nicht losslassen, weil er immer noch erwartet hat, dass sein Fluch funktioniert, das weiss ich nicht. Vielleicht hat er dann einmal auch losgelassen und sich von seinem eigenem Fluch sozusagen befreit. Wer weiss. Auf jeden Fall war keine schlechte Folge da, für den, der zuerst attackiert wurde.

    ...


    Es bleibt auf jeden Fall die Tatsache, dass jemand einem was Schlechtes wünscht, dass jemand einen nicht mag. Aber; wer ist dann der, der in einer solchen Situation wirklich ein Problem hat ?

    ALNEI
     
  4. Loge33

    Loge33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    18.071
    Was ist ein Egregor?

    Ein Egregor wird normalerweise verstanden als etwas, dass durch die Imagination und den Willen seiner Erzeuger, hier genannt worshipper, manifestiert wird.
    Daraus folgt, dass jeder Orden ein Egregor durch die Wiederholung seiner Rituale und die Anzahl seiner Worshipper erzeugt.
    Das Egregor handelt quasi autonom und kann/wird als spirituelle Identität behandelt.
    Der Ordensleiter und seine Hierarchien sind Ausdruck des Egregors weswegen auch in manchen Orden, wie z.B. der FS, der Ordensleiter rituell als Egregor herbeigerufen wird, bzw. wurde.
    So viel zur okkulten Erklärung.
    Und jetzt zu der etwas universelleren.
    Sobald ein Mensch ein worshipper wird (was er immer ist, denn er behandelt zumindest seine Beliefs als etwas, das richtig und real ist; nebenbei bemerkt ist das die Wirkung von Cheth und Zayin, für die Kabbala-Freunde oder die es werden wollen) manifestiert sich eine systemische Interaktion zwischen der Erwartung und der Wahrnehmungsfilterung. Durch diese Interaktion wird der Belief und die scheinbare Realität quasi immer wieder bewiesen und ein Egregor entsteht.
    Je mehr Worshipper vorhanden sind, desto stärker ist die systemische Einegbundenheit und die selbst-referentielle Bestätigung des System und des Egregors (Vgl. hierzu: Luhmann).
    Adolf Hitler war Ausdruck eines Egregors ebenso wie es der Glaube an die freie Marktwirtschaft ist, oder der Hexenglaube im Mittelalter.
    Ein Egregor entsteht praktisch automatisch sobald man kreative Imagination benutzt, was man immer tut.
    So gesehen ist ein Egregor AUCH eine Konvention.
    So gesehen ist ein Egregor AUCH eine selbsterfüllende Prophezeiung.
    So gesehen ist ein Egregor AUCH eine Gottheit.
    Das Khabs ist im Khu, nicht das Khu im Khabs.

    Das ist der Schlüssel zu diesem Satz.

    Die einfachste Art und Weise einen Egregor zu erzeugen ist Sex.
    Ein Kind ist ein Egregor, dass durch die kreative Imagination (Achtung Eleu: Netzach!!!) in die Wirklichkeit fällt.
    Und hier beisst sich die Katze in den Schwanz:
    Das Universum selbst, die gesamte Schöpfung, könnte als Egregor eines Jemanden aufgefasst werden.
    Dieser jemand ist aber aus dem System heraus nicht identifizierbar.
    Warum ist das so?
    Weil ein System sich immer mit seinen EIGENEN Mitteln stabilisiert, d.h. es geht per Definition nicht dieses System zu sprengen, bzw. von aussen zu betrachten, weil man damit automatisch ein System erschafft, das wieder den gleichen immanenten Gesetzen unterworfen ist (Vgl hierzu: Gödel, Wittgenstein, Russel etc.).

    DAS ist die Erklärung des AIN, und des Khu…..

    418
     
    Saliya gefällt das.
  5. Loge33

    Loge33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    18.071
    Sexualmagie ist...
     
  6. Loge33

    Loge33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    18.071
    Werbung:
    Derren Brown zeigts euch allen

    Hallo Esoteriker,

    viele Menschen sind gewillt, Ideen zu akzeptieren, weil sie sich dabei wohlfühlen,
    selbst wenn es dafür keinerlei Evidenz gibt.

    Das ist im Prinzip nicht abzulehnen, es gehört einfach zur menschlichen Natur.

    Man sollte sich aber immer bewusst sein, wie leicht man manipulierbar ist
    von Leuten, die wissen wie das geht.

    Jemand hat paranormale Kräfte? Oder macht er euch nur glauben, er hätte welche?

    Exzellente Quellen hier sind gute Magier und Illusionisten.

    Der beste von allen ist für mich Derren Brown.

    Hier ein Beispiel, mehr Details dazu später:

    Ein "Medium" kann mit Toten kommunizieren? Ist das wirklich so oder eine Illusion?

    Derren Brown zeigt, wie ein Medium arbeitet:

    http://www.youtube.com/watch?v=G18NfN76bAs&NR

    (Leider in Englisch.)

    Am Anfang kommentiert er es so:

    "Ich benutze hier Techniken, die von quasi jedem "Medium" angewandt werden.
    Mit dem Wissen, dass ich ein "Fake" bin, wenn ihr euch beim Zuschauen
    ungemütlich fühlt - das wollte ich erreichen."


    [...]

    Im Jahre 2004 reiste Derren Brown in die USA und versuchte, fünf führende Experten zu überzeugen, dass er über spezielle Kräfte auf gerade ihrem Feld verfügte:

    - Evangelismus,
    - Alien-Entführung,
    - aussersinnliche Wahrnehmung,
    - New Age Theorien,
    - Kontakt mit den Toten.

    Gruss
    Le Baron
     
  7. Loge33

    Loge33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    18.071
  8. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.449
    Ort:
    Saarland
    Ich stelle mal noch meine Threads rein, so kann man sie besser finden, wenn man Interesse hat. Sie beschreiben im weitesten Sinne mein Weltbild.
    Ist vielleicht für den ein oder anderen leichter oder schwerer zu verstehen als
    Beiträge anderer Leute hier:

    http://www.esoterikforum.at/threads/88940
    http://www.esoterikforum.at/threads/87192
    http://www.esoterikforum.at/threads/101907
    http://www.esoterikforum.at/threads/88207
    http://www.esoterikforum.at/threads/100963
    http://www.esoterikforum.at/threads/94960
    http://www.esoterikforum.at/threads/112062

    LG PsiSnake
     
  9. Pathos

    Pathos Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2007
    Beiträge:
    3.668
  10. Loge33

    Loge33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    18.071
    Werbung:
    Schöner kleiner Thread zum Thema Vertrauen
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen