1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung
  2. Information ausblenden

Den Exfreund "wegschicken"

Dieses Thema im Forum "Energiearbeit" wurde erstellt von kischa, 1. Dezember 2017.

  1. AlphaOmega71

    AlphaOmega71 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2017
    Beiträge:
    965
    Ort:
    wenn ichs dir sage, muss ich dich töten
    Werbung:
    Ist eine Erkenntnis, daher glaube ich, dass es so ist.
    Davon abgesehen ist es erwiesen, dass wir keinen freien Willen haben, sondern Entscheidungen aus unbewussten "Motiven" heraus treffen. Somit passt für mich alles zusammen.

    Ich kenne das auch, dass sich das ganze Weltbild ändern kann. Alles, woran man geglaubt hat, stellt man in Frage und/oder muss es durch besseres Wissen ersetzen. Dem geht vermutlich immer eine Art Schockerlebnis voraus, welches einen von innen nach außen kehrt.

    Da ich nicht weiss, um welches Ereignis es sich handelt ... kann ich nur allgemein "mitreden".

    Man hat keinen Abstand zu sich selber. Davon abgesehen sind manche Wahrheiten so schmerzhaft oder "ungeheuerlich", dass sie verleugnet werden "müssen", um weiter leben zu können. Mancher mag sich auch gänzlich überfordert fühlen und "erstarrt" sein ...

    Da hast du "Glück", dass du rückblickend erkennst, dass du es gar nicht anders hättest machen können.
    Wenn ich mein Leben rekapituliere, sehe ich das genauso: Entscheidungen basieren auf den zuvor gemachten Erfahrungen und zwar bis zurück an den Anfang. Somit ist man nicht verantwortlich, auch wenn es augenscheinlich so aussehen mag.
    Diese Erkenntnis verschafft einem einerseits ein Art "Erleichterung", dass man "nichts dafür" konnte. Andererseits ist es auch irgendwie erschreckend, wenn man erkennt: Hey, ich treffe die Entscheidungen ja gar nicht selber; sie sind längst "getroffen", noch ehe ich in die Situation komme.

    Wer das nicht erkennt, hat sein Leben lang Schuldgefühle und fühlt sich verantwortlich ...
    Ja, man hat etwas getan. Aber eigentlich ist es durch uns getan worden; wir waren lediglich das passende Werkzeug dafür.

    Ich weiss immer noch nicht, was ich davon besser oder schlimmer finden soll ...
    Es ist einfach ungewohnt, wenn man das erkennt ... man kann es nur als "Leben" hinnehmen ... dass es einfach so IST.
    Wenn man sich dran gewöhnt hat, kann es einen beruhigen ...
     
  2. analogman

    analogman Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2018
    Beiträge:
    36
    Liebe @AlphaOmega71 danke für deine ausführliche Antwort!
    Interessante Konversation, das Thema freier Wille des Menschen ist ja ziemlich ergiebig :)

    'Der Mensch kann wohl tun was er will, aber kann er auch wollen was er will?' Man kennt das Zitat ...

    Der Gedanke beschäftigt mich schon eine ganze Weile, mal mehr, mal weniger. Das theoretische auseinandersetzen ist dabei eine Sache, die eigene Erfahrung und Erkenntnis eine ganz andere. So wirklich zu einem Schluss gekommen bin ich noch nicht ...

    Dass ich mit meiner rückblickenden Erkenntnis Glück habe wie Du bemerkst stimmt, aber auch nur ein stückweit. Wirklich integriert habe ich das oft noch nicht ... Nicht selten denke ich mir 'hätte ich doch damals nur anders gehandelt ...' und 'was wäre wenn', obwohl ich mir gleichzeitig sage, dass ich nicht anders konnte. Ich mein Bestes gegeben habe (auch wenn mir das aus heutiger Sicht als viel zu wenig erscheint). Und es wohl so sein sollte. Versuche mir zu sagen, dass alles seine Gründe und einen Sinn hat, auch wenn ich den mit meiner eingeschränkten Wahrnehmung nicht erkenne. Oder mein Ego das nach seinen Maßstäben bewerten will.

    Das weiss ich auch noch nicht. Der Gedanke hat sowohl das Potential einen zu beruhigen, als auch zu beunruhigen..

    Dazu ggf. an anderer Stelle mehr. Ist ja nicht mein Thread hier .)
     
  3. the_pilgrim

    the_pilgrim Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2016
    Beiträge:
    7.817
    Ort:
    Suhlkuhle, Wildsau
    Wir treffen Entscheidungen und sind hinterher nicht immer zufrieden mit dem Ergebnis. Fehler macht jede*r, sie gehören dazu. Manche machen wir so oft, dass wir uns verzweifelt fragen: meine Herrn, warum denn bitte schon wieder? Ganz einfach: weil wir nun mal so sind wie wir sind. Sich das zu verzeihen ist eigentlich der ganze Trick, aber leider ist das oft sehr schwierig. Wir könnten uns verzeihen, erlauben es uns aber nicht, weil wir es aus irgendeinem obskuren Grund für falsch halten.
     
  4. Hatari

    Hatari Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2015
    Beiträge:
    11.394
    Ort:
    in den weiten des Universums
    Nein, ganz bestimmt nicht.
     
  5. Azurblau

    Azurblau Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2018
    Beiträge:
    2.615
    Ort:
    ..............
    du kannst nur an die selber arbeiten.
    Außer ergibt dir das okay das du das machen darfst .
    Sobald du Anfängst an die richtig zu arbeiten.
    Löst sich das Band von ganz alleine.

    Wenn das passiert ist er mit seinem schmerz alleine!
    In dem Fall nicht du,weil es bereits gemacht wurde.
    Alles andere ist Kopfkino von dir selbst.

    Und ein Lernprozess für Ihn.

    In dem du an dir selbst arbeitest
    wird er mit den deinen nicht mehr klar kommen.
    An den Punkt ist das Band durch.

    Und das ganze muss man zick male machen.

    Das Hauptproblem dann ist,wenn du dann irgendwann mal drauf kommst das es ein Fehler gewesen ist.Das zu tun.
    Dann leidest du !!

    und zwar nicht schlecht.

    deswegen bleib im Herzen alles andere weg damit vorerst .
     
  6. Hatari

    Hatari Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2015
    Beiträge:
    11.394
    Ort:
    in den weiten des Universums
    Werbung:
    Der ach so berühmte Liebeskummer ist manchmal auch verletzter Stolz, dass der andere sich von einem getrennt hat.
     
  7. Azurblau

    Azurblau Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2018
    Beiträge:
    2.615
    Ort:
    ..............
    Werbung:
    kann sich alles auflösen
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden