1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Das Problem der Karmalehre

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von FragendeFrage, 1. Oktober 2017.

  1. ELi7

    ELi7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    4.627
    Ort:
    Las Terrenas, Dom.Rep.
    Werbung:
    Ja, vielleicht auch nur hier. Aber sie werden gross wie Heuschrecken,brrrrrr

    Wenn ich im Meer bin, schwimmen oft (durch Pestizide) irritierte Bienen auf dem Wasser. Ich trage sie dann auf der Hand aus dem Meer und setze sie an eine Palme.

    Aber bitte, das ist selbstverständlich und gibt noch keine Pluspunkte auf dem Karmakonto.
    Wir alle, die solches tun, sind halt 'Gutmenschen', für viele ein Schimpfwort, sollte aber der Normalfall sein
    Gruss ELi
    .
     
  2. *Singularität*

    *Singularität* Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2018
    Beiträge:
    548
    Ich liebe kreativen Sprachgebrauch, wie in einer Fabel. Das hat was.
     
  3. Leopold o7

    Leopold o7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2017
    Beiträge:
    7.277
    Ort:
    Paradies
    Ach ja, ich hatte vergessen du lebst ja wo auf einer Insel, und da ist alles so groß und schön, im Paradies...
    Ich bin tatsächlich auch ein guter Gutmensch, und stehe dazu....
    du bist auch ein ganz lieber, dass ist echt schön dich hier kennen gelernt zu haben... lächel...
     
    ELi7 gefällt das.
  4. Leopold o7

    Leopold o7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2017
    Beiträge:
    7.277
    Ort:
    Paradies
    Oh danke, dass höre ich gerne...
     
  5. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    15.912
    Ort:
    Nordhessen
    So könnte man das sehen. All unser Karma ist im Urknall gespeichert, deshalb brauchen wir uns gar nicht mehr ums Karma kümmern, das ist eh alles schon gelaufen.
    Danke für dein Zutrauen, ja als Gärtner weiß ich wie Samen aufgehen und wieder zu Samen werden.

    LGInti
     
    *Singularität* gefällt das.
  6. ELi7

    ELi7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    4.627
    Ort:
    Las Terrenas, Dom.Rep.
    Werbung:
    Ja, ich lebe auf Hispaniola, auf dem 19.Breitengrad. Das ist eine total bevorzugte Breite, wirklich wie im Paradies. Das ganze Jahr um 25 bis 33 Grad mit kühlendem Passatwind, der von Osten übers Meer vom Senegal in Westafrika her kommt. Das haben schon die spanischen und portugiesischen Eroberer gewusst und von dort die Menschen als Sklaven missbraucht und hierher auf die Zuckerrohrplantagen gebracht und den Einheimischen Gold und Silber geraubt.

    Und damit sind wir wieder beim 'Thema Karma'.
    Karma ist ja nicht zu verwechseln mit Vorherbestimmung, wie Inti irrtümlicherweise in ihrem Beitrag #345 sagt. Vorherbestimmung ist wirklich von allem Anfang her als Information von Gott gespeichert. Nur muss ich auf einen Irrtum der Wissenschaft hinweisen, die den Urknall erfunden hat, ohne zu begründen, wer denn einen solchen Urknall ingang gesetzt haben sollte, wenn keiner da war, der Streichhölzer hatte.

    Das bringt mich zum Thema, das 'Licht' und der Atem Gottes.
    Gott ist Licht und alle Materie, zu der auch unser Körper gehört, ist an sich Licht aus Elektronen, die um Atomkerne kreisen, mit 99.9% Hohlraum dazwischen, eine einzige Illusion, und für diese illusion hat Gott gesorgt. Der Urknall hat in Form von 'Licht anzünden' stattgefunden als eine Ausatmung Gottes. Das haben schon die weisen Rishis im Mahabharata gewusst und den Atem Gottes im 14.Buch Kapitel 21 beschrieben.

    Und das lässt sich heute mit den Schwarzen Löchern in den Galaxien begründen, die ja nur deswegen schwarz erscheinen, weil das Licht beim Wiedereinatmen Gottes nicht mehr entweichen kann.

    Alles Liebe

    .
     
  7. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    8.718
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    (y)

    Nur so nebenbei möchte ich dazu auch noch unbedingt auf das Ausatmen hinweisen, mit dem das Kommen von neuen Sternen und Galaxien verbunden ist. Von jüngsten Beobachtungen ausgehend, ist inzwischen klar, dass die Schwarzen Löcher die eigentliche Voraussetzung für die Geburt einer Galaxie darstellen. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass es dieses Phänomen auch schon vor den ersten Galaxien gegeben haben muss. Ich finde das Schauspiel vom Ausatmen eines Schwarzen Loches so schön erhaben, dass ich auch andere immer wieder daran teilhaben lassen möchte:

    [​IMG]
    Von NASA/Swift/Mary Pat Hrybyk-Keith and John Jones - http://imagine.gsfc.nasa.gov/docs/features/news/10sep08.html [1]Übertragen aus en.wikipedia nach Commons durch TheDJ mithilfe des CommonsHelper. Gemeinfrei.

    Ich denke aber, dass man in der Zeit, das finden könnte, was man mit einer göttlichen Kraft verbinden könnte. Sie bestimmt das ewige Prinzip vom Kommen und Vergehen im Universum und darüber hinaus. Die alten Griechen lagen eventuell mit ihrem Gott Chronos der Wirklichkeit näher, als mancher glauben mag.


    Merlin
     
    ELi7 gefällt das.
  8. ELi7

    ELi7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    4.627
    Ort:
    Las Terrenas, Dom.Rep.
    Werbung:
    Das göttliche Prinzip des Ausatmens und Wiedereinatmens findet sich im Kosmos genau so, wie im Menschen. das wird im Mahabharata Buch 14 Kapitel 21 so beschrieben

    Über Atem, Wort und Geist
    Das Wort wird im Körper durch Prana (Aushauch) gebildet, geht in Apana (Einhauch) über, wird in Udana (Aufwärtshauch) transformiert und verläßt den Körper mit Vyana (Zwischenhauch), wobei es alle Richtungen erfüllt. Danach lebt die Göttin im Samana (Allhauch). Auf diese Weise wirkt die Göttin. Der Geist ist bedeutend, weil er unbewegt ist, und das Wort ist ebenso bedeutend, weil es bewegt (bzw. lebendig) ist.

    Über Geist und Wort heisst es weiter in diesem Kapitel:

    Einst begaben sich Wort und Geist zum Großen Vater Brahma und fragten ihn:
    Bitte sag, wer von uns beiden ist höher. Oh Frommer, zerstreu unsere Zweifel.
    Und der Heilige gab zur Antwort:
    Zweifellos ist der Geist höher.
    . . . . .
    Wisse, daß ich zwei Arten von Geist habe, den bewegten (bzw. lebendigen) und den unbewegten. Der unbewegte ist wahrlich mit mir, und der bewegte lebt in deinem Reich (des Weiblichen bzw. des Wortes).

    Das Mahabharata

    und Alles Liebe

    .
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Juni 2018
    sikrit68 gefällt das.
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Problem Karmalehre
  1. ronan
    Antworten:
    11
    Aufrufe:
    1.013

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden