1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Das Ego aus Sicht des Magiers

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von Andúril, 25. Juni 2018.

  1. Andúril

    Andúril Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juni 2018
    Beiträge:
    1.099
    Werbung:
    ich denke das man dieses Phänomen mal gründlicher beleuchten sollte !
    Was ist es ?
    Mir scheint es ist eines der schwammigsten Konzepte überhaupt drum würde ich alle Magier mal bitten das ganze näher zu beleuchten!
    Ich für meinen Teil halte die Bezeichnung Ego für einen unzureichenden Versuch Handlungen eines Individuums Hinsicht seiner eingebetten Lage im Kosmos ( Ordnung) als undienlich dem Individuum zu bezeichnen . Als nicht förderlich und damit in einer Sackgasse endend .
    M.M.n. Gibt das Ego garnicht ! Man kann es nicht klar verorten.
    Immer man z.B. Die verschiedenen Persönlichkeitsanteile einer Person welche auf allgm . archetypen basieren
    Wer ist hier das Ego ?
    Der welcher aufgrund seiner geringstellung durch Verletzungen eine Aktion liest und bewertet ( Filter ) oder jener Teil welcher über Jahre gewachsen die Verteidigung des Burgfräuleins übernommen hat und in den Krieg zieht .
    Oder jener Teil welcher diesem Spiel innerhalb der gesamtaufstellung der Person , die Grenzen aufzeigen sollte aber leider nicht mehr mit am Tisch sitzt weil er verdammt wurde warum auch immer !
    Ist also das Ego das Fehlen , das Übergewichten oder die scheinheilige klein machen eines Teils der persönlichen Tafelrunde?
    Wer ist der größte Feind des Ego in diesem Falle ?
    Würde mich über viele interessante weitere Ansätze freuen !!
    Gruß
     
  2. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    8.334
    Ort:
    Wien
    Das Thema ist weniger magisch als psychologisch ;).

    Aus meiner Sicht ist die Sichtweise auf das Ego weitgehend klar. Es sind jene Anteile des Menschen, die seine Bedürfnisse, Wünsche und Handlungen steuern. Letztlich alle bewussten und unbewussten Verhaltensmuster des Menschen.

    Das Ego des Menschen entsteht auch genau aus diesen Bedürfnisse und ist die Summe aller Anteile. Dazu gehören auch alle "karmischen" und "archetypischen" Anteile.

    Und nicht alle diese Anteile verhalten sich konstruktiv, verhalten sich produktiv im Sinne eines "erfolgreichen" Lebens des Menschen. Ganz im Gegenteil, fast jeder Mensch hat kontraproduktive Anteile, die ihm dann letztlich Probleme verursachen. Von den meisten Menschen als "Schicksal" oder "das Leben" umschrieben, weil sie ja nichts anderes kennen.

    Was manche esoterische Strömungen möchten, ist dem Menschen sein Ego abzugewöhnen. Eine Idee die aus den indischen Traditionen stammen dürfte, und sich bis ins Christentum weiter zieht. Was aber genau zu kontraproduktivem Verhalten führt ... da es letztlich jenen Fortschritt, der durch das Ego getrieben wird, verhindern würde und damit in die Stasis führen würde. Was die Vermutung nahe legt, dass dieses Konzept eher ein politisches Konzept zur Ausbeutung des Volkes war, ohne einen reellen spirituellen Hintergrund.

    Schaut man sich die Naturvölker an, dann ist das Ego ein eher erwünschter Bestandteil. Weil Ego = Persönlichkeit. Und Prsönlichkeit zu haben ist in den meisten Kulturen etwas erstrebenswertes. Daher auch die spirituellen/psychologischen Methoden, um sich mit kontraproduktiven Anteilen der eigenen Persönlichkeit auseinanderzusetzen und diese positiv zu verändern. Was letztlich nichts anderes bedeutet als Dinge zu lernen, die für einen neu sind, die einen weiter bringen.
     
  3. Hellequin

    Hellequin Guest

    Es ist in mehrerlei Hinsicht schwierig, darauf eine Antwort zu geben. Erstmal wegen der Sprache an sich, dann wegen der hohen Wahrscheinlichkeit, dass sich Jargon an Jargon reibt, dann wegen der Perspektive und schließlich, weil ich mir selbst nicht sicher bin, was ich eigentlich sagen will - obwohl ich die Antwort glasklar im Gefühl habe.

    Das Ego ist meiner Meinung nach mehr, als man denkt. Es ist der dominante Teil des Oberbewusstseins, der, der du bist, oder den du intuitiv als dein wahres Ich anerkennst. Kein kleines, lautes Ding, dem du mal eben eine Abfuhr erteilen kannst. Kein Filter, der einfach ausgetauscht werden kann, kein Torwächter und auch kein Mangel. Es setzt Filter und Wächter ein und tut dies zu jeder Zeit mit deiner Einwilligung, denn es ist stark verbunden mit Intuition, Bauchgefühl, stillen, tiefen Überzeugungen etc.

    Es ist echt schwierig, das in Worte zu fassen. Ich bin es, aber nicht ganz. Da sind ein paar kleine gallische Dörfer, die hin und wieder an die Oberfläche kommen. Wenn sie kurzzeitig die Oberhand bekommen, bin ich hinterher dermaßen erschöpft, dass ich das entsprechende Thema meide. Sie setzen offensichtlich dem Ego zu, sind aber keine Fremdeinflüsse, sondern kommen ebenfalls aus mir. Ich weiß, dass meine ganze Welt davon abhängt, dass sie sich nicht durchsetzen. Sie haben keine krankhaften oder verbrecherischen Absichten, würden mich aber derart gründlich umkrempeln, dass ich ein anderer Mensch wäre. Sie sind Teile meines Selbst, die nicht zum Ego gerechnet werden können.

    Das Ego hat keine Feinde, aber es sieht überall welche. Die schlimmsten davon sind:

    - alle Einflüsse, die an den Grundfesten seines Weltbildes rütteln,
    - alternative Egos, die sich hin und wieder aus der Latenz melden (die "gallischen Dörfer", die ich erwähnte), und natürlich
    - sein übergeordneter Quell, das Selbst, sowie dessen übergeordneter Quell, die Seele.




    Arrogant klingender Nachtrag:
    Ich habe hier meine Sicht geschildert. Die ist nicht statisch, aber durchaus wohlüberlegt und der aktuelle Stand einer andauernden Suche nach Antworten. Von Belehrungen im Sinne irgendwelcher Glaubenssysteme bitte ich Abstand zu nehmen. Dass es unterschiedliche Definitionen von "Seele", "Selbst" und anderen Begriffen gibt, ist mir auch ohne Beanstandung klar, ebenso wie der Umstand, dass ein paar wenige User immer wieder predigen, Magie habe mit Psychologie nichts zu tun. Sammeln wir doch einfach mal unterschiedliche Sichtweisen, anstatt lange Diskussionen über Wert und Unwert einiger weniger zu führen.
     
    Miramoni, Andúril und Nica1 gefällt das.
  4. Andúril

    Andúril Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juni 2018
    Beiträge:
    1.099
    Vielen Dank für deinen Beitrag!
    Ich werd ihn noch ein paarmal lesen da ich wie du schon sagtest ein paar Begrifflichkeiten abgleichen muss . Sehe aber jetzt schon mehrere Gemeinsamkeiten.
     
    Hellequin gefällt das.
  5. Andúril

    Andúril Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juni 2018
    Beiträge:
    1.099
    @KingOfLions
    Das Thema ist psychologisch und damit magisch aber das könnte ein neuer Thread werden ....
    Ansonsten find ich grad deine Ausführungen bzgl. Der Religion sehr interessant und konstruktiv
    Danke
     
  6. Andúril

    Andúril Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juni 2018
    Beiträge:
    1.099
    Werbung:
    Ich sehe hier eine Übereinstimmung und mir wäre daher auch daran gelegen mehr auf das seelische Ungleichgewicht einzugehen im Bezug darauf was steuert nicht . Wer fehlt ? Das Ego als Unwucht als fehlen als Alleingang mancher Anteile !
     
  7. Andúril

    Andúril Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juni 2018
    Beiträge:
    1.099
    Dies hier sehe ich in dem gleichen Zusammenhang wie im vorherigen Beitrag!
     
  8. kyolong

    kyolong Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2018
    Beiträge:
    929
    Das Ego ist der Teil von dir der in der Lage die Welt zu teilen und zu sagen "Das hier, das bin ich. Und das da drüben, das bist du."
     
  9. Andúril

    Andúril Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juni 2018
    Beiträge:
    1.099
    @Argax
    Könnten das deine gallischen Dörfer sein ??
     
  10. Andúril

    Andúril Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juni 2018
    Beiträge:
    1.099
    Werbung:
    Mir gehts darum da ja eine Verleugnung des Egos und seine Bekämpfung keinen wirklichen Sinn macht , wie könnte man es harmonisieren? Einen Ausgleich schaffen zu verdrängten Anteilen
    Wie geht ihr hier hinsichtlich identifizieren, planen und Realisierung vor ?
     
    Azurblau gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden