Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Corona-Virus

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von kleinelady86, 28. Januar 2020.

  1. kleinelady86

    kleinelady86 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. November 2018
    Beiträge:
    3.652
    Ort:
    Im Osten daheim in der Welt zu hause
    Werbung:
    Naja was Schweden betrifft , da gehen merkwürdige Dinge vor, sie melden seid die EU die Reisewarnung nicht komplett aufgehoben hat nur noch unregelmässig Fallzahlen, und wenn man sich das ganze Ansieht dann wird einem bewusst, das das das nicht korrekt sein kann, und wohl sehr viel mit beschönigen zu tun hat,aber trotzdem melden sie seid Wochen Wöchentlich einen neuen Höchststand hier kann es zwar sein das man durch das durcheinander der Meldungen so klingt als hätte sich da nichts verändert, aber die Zahlen steigen seid Angang Juni auch auf die Woche wird wenn das Schwedische Muster betrachten ab Morgen wieder große Zahlen melden, bei Schweden muss man stehts die Langzeit Entwicklung im Auge behalten und da sieht dann sehr wohl das nicht stabil ist und das die Zahl mehr werden.
    Ob sie den Zustand bewältigen können wird die Zeit zeigen schwere Fälle und Tote kommen immer später, die Zahlen dort steigen seid guten 3 Wochen in einigen Wochen wird man sehen, welche folgen das für das Gesundheitssystem hat.

    https://www.worldometers.info/coronavirus/country/sweden/
     
  2. kleinelady86

    kleinelady86 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. November 2018
    Beiträge:
    3.652
    Ort:
    Im Osten daheim in der Welt zu hause
    Das ist keine Unwahrheit sondern ist basierend auf unkorrekten Zahlen sowie keine gute Langzeit Prognose, ein Land was das Zeug im Griff hat meldet auch Tageweise nicht plötzlich neuen Höchststand von Neufälle...

    Persönlich bevorzuge ich ja Worldometer um die Entwicklung zu beobachten weil sie sehr gute Arbeit machen und da kann man auch sehr vergleichen wie eine Fallzahl Kurve bei Ländern ausschaut die übern Berg sind, Ländern die das Virus tatsächlich im Griff haben oder ebben wo es nicht rosig auschaut, zumal man hier auch gut sehen kann wie ordentlich jemand arbeitet sprich wer vernünftig testet und wer durch wenige Tests die Fallzahlen und somit auch Todeszahlen drückt.

    Wer wie viele Aktive Fälle hat usw...

    Aus der Europa könnte man jetzt über GB sprechen, die melden auch nicht die kleinsten Zahlen.
    Aber sie testen sehr viel um einiges mehr als Deutschland , bei einer Einwohnerzahl von 67 Millionen haben sie schon 9,2 Millionen Tests gemacht, wir haben bei 83Mio Einwohnern 5,4 Mio getestet und Schweden hat bei 10Mio Einwohnern gerade mal 444000 Tests durchgeführt.

    Usw...
     
  3. kleinelady86

    kleinelady86 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. November 2018
    Beiträge:
    3.652
    Ort:
    Im Osten daheim in der Welt zu hause
    Siehst du wir hatten solche Zustände aber nicht das war für den allerschlimmsten Fall gedacht, der hier aber nicht eingetreten ist und in Schweden wird es seid Monaten gemacht, etwas in der Schublade habe Ärzte darauf einzustellen für eine extreme Situation ist eine Sache , die andere ist aber es auf diese Situation auch ankommen zu lassen, wenn das hier so schlimm gekommen wäre dann hätte man alles unternommen um diese Entwicklung aufzuhalten auch wenn das 10 -12 Wochen lockdown wie in Italien bedeuten würde.

    Und bei uns ist jichts knapp geworden wir haben in der Zeit des Lockdown so stark gerüstet und tuen das auch weiterhin das wir im Fall eines großen Ausbruches nun 3 mal soviele Patienten behandeln könnten als es im März der Fall gewesen wäre, demnach ist es sehr unwahrscheinlich das es bei uns zu soeinem Zustand kommt.
     
    Loop gefällt das.
  4. Enndlin

    Enndlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2019
    Beiträge:
    3.763
    Ort:
    "Hexenkessel" NRW
    Jup, wir reden aneinander vorbei. Also nicht wir beiden im speziellen, sondern so generell diese zwei Fraktionen, die hier mal wieder entstanden sind. Man wirft sich hier die Fakten nur so um die Ohren, statt sich auch mal die Mühe zu machen, den Standpunkt des anderen verstehen zu wollen. Wenn ich mir überlege, was ich schon geschrieben habe, und es kamen direkt die nächsten Beiträge, ohne dass auch nur einer auf meine Beiträge eingegangen wurde. Falls dann doch mal drauf eingegangen wurde, wurden sie ins Lächerliche gezogen. Da vergeht mir dann auch die Lust, auf die Beiträge der anderen Fraktion einzugehen.

    Aber es ist natürlich einfacher, zu sagen "du schreibst Müll, du bist ein VTler, die öffentlich-rechtlichen Medien, Drosten, das RKI und die Regierung haben Recht, und sonst keiner!!!, statt die "VT-Fraktion" mal anzuhören und sich zu fragen, warum sie ihren Standpunkt vertreten, was ihre Erlebnisse in diesem Zusammenhang waren, usw. usf.

    Ach, es ist alles müßig, und eigentlich habe ich auch gar keine richtige Lust, noch was zum Thema zu schreiben. Nun... Es ist bei uns seit 3 Monaten dasselbe. Ich habe um gefühlt 8 Ecken von zwei Menschen gehört, die infiziert waren, aber wieder gesund sind. Von einer Person habe ich erfahren, dass im Verwandtenkreis ein alter Mensch gestorben sei. Hier in unserem Landkreis sind innerhalb der letzten 3 Monate 20 Menschen "an Corona" (oder "mit"?) gestorben - keine 200, keine 2000, keine 2 Millionen. Es ist ruhig hier, die für Corona reservierten Intensivbetten in den Krankenhäusern sind so gut wie ungenutzt. Man sieht nicht mal ansatzweise Menschen auf den Straßen, die herumschnupfen oder niesen. Nix. Nada. Niente. Und das bei 150.000 Einwohnern.

    Ich habe in den letzten 25, 30 Jahren immer wieder erlebt, dass Medien und Politik in verschiedenen Bereichen Panik hoch drei verbreitet haben, ohne dass die jeweils vorausgesagte Extremsituation vor Ort eingetreten ist. Ganz beliebt waren in den 1980er Jahren Artikel über Nostradamus und seine Prophezeiungen. Uuuuh… Weltuntergang, wir werden alle sterben. Was ist passiert? Nix. Oder auch "das Ende des Maja-Kalenders ist da… die Welt wird untergehen!!" Was ist passiert? Richtig. Wieder nix. Und so geht es ständig. Nur dass sie jetzt etwas gefunden haben, wo sie die Massen offenbar tatsächlich ködern konnten. Gut, es gab ja bereits die Maul- und Klauenseuche, an der auch Millionen sterben sollten. Oder die Vogelgrippe. Oder die erste SARS-Welle. Oder Schweinepest. Oder, oder, oder. Immer dieses "Millionen in Europa werden sterben". Ist aber nicht eingetreten. Ja, es gab hier Tote. Aber im "normalen Rahmen". Niemand lebt für immer, auch wenn jetzt wieder einige aufschreien werden. Aber es ist nun einmal so, sorry. Wenn das Immunsystem geschwächt ist oder die Körperzellen sich aufgrund des Alters nicht mehr im ausreichenden Maße teilen bzw. regenerieren können, dann wird der Körper anfällig für Erkrankungen, und ja, dann stirbt er unter Umständen auch. Der normale Lauf des Lebens.

    Nun... Ich halte es so wie immer. Ich lasse mich nicht von der Panik anstecken. Und jeder von uns - JEDER - sollte sich bewusst machen, dass das, was in den Medien steht, nicht zwingend mit der Wahrheit übereinstimmen muss. Niemand von uns hat die Möglichkeit, sich alles, was berichtet wird, vor Ort in dem jeweiligen Land anzusehen und die Zeitungsaussagen zu überprüfen. Dementsprechend werde ich auch nie wieder sagen "die Medien haben Recht!" Ich höre auf mein Bauchgefühl und das, was ich vor Ort beobachten kann. Die Medien ergänzen ggf. mein Bauchgefühl, aber sie beherrschen es nicht.

    By the way: Ich hatte Anfang 2018 eine schlimme Bronchitis und habe knapp 4 Monate gebraucht, bis ich wieder normal atmen konnte. Hatte ich schon irgendwo geschrieben, und da hat auch niemand nach gekräht. Oder war ich nur ein Einzelfall? Hm. Nein, Moment, damals hatten wir ja in Deutschland die fette Grippe-Welle mit 25.000 Toten. Nein, da hat tatsächlich kein Hahn nach gekräht. Und erstaunlicherweise wurde darüber in den Jahren 2017 und 2018 auch nicht in den Medien berichtet - sondern nur beim RKI und einschlägigen Ärztezeitungen.

    Wer sich überzeugen will: Sucht mal im Netz nach "Grippewelle 2017/2018". Sofern irgendwo in den gängigen Medien darüber berichtet wurde, dann erst im Jahre 2019.

    So. Ich habe fertig. Sollte nicht so lang werden - is' aber nun so :)
     
    Adagio gefällt das.
  5. Enndlin

    Enndlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2019
    Beiträge:
    3.763
    Ort:
    "Hexenkessel" NRW
    Vielleicht noch ergänzend: Ich denke, dass bei der Corona-Thematik das Thema "Angst vor dem Tod" ganz groß im Raum stehen dürfte. Angst vor dem eigenen Tod, Angst vor dem Tod von geliebten Menschen.

    Das Thema "Tod" ist in unserer Gesellschaft leider ein großes Tabu-Thema, und deshalb reagieren die Menschen auch so sensibel, wenn "der Tod drohen könnte".

    Ich habe viel über Nahtoderfahrungen etc. gelesen. Ich habe mir Reportagen angeschaut, wie mit dem Tod in anderen Ländern umgegangen wird. Ist mit dem Tod wirklich alles zuende? Es gibt einige sehr schöne Reportagen dazu, eine davon ist z.B. "Winna - Weg der Seelen"



    oder "Illusion Tod" von Johann Nepumuk Maier.

    Vielleicht wäre es gut, wenn wir unsere Art und Weise, wie wir mit dem Thema "Tod" umgehen, überdenken würden. Statt Angst davor zu haben, einfach annehmen, dass es ihn gibt, und dass er zum Leben dazu gehört.
     
    Waagemutig und DarkEmpath gefällt das.
  6. DarkEmpath

    DarkEmpath Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2018
    Beiträge:
    11.885
    Werbung:
    Genau :) Und wenn wir akzeptieren dass der Tod zum Leben dazu gehört, bringt uns auch so ein "Killervirus" nicht mehr so aus der Bahn ;)
     
    Waagemutig und Enndlin gefällt das.
  7. Loop

    Loop Papa Louie Fan Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10. Oktober 2008
    Beiträge:
    36.537
    https://www.heute.at/s/mein-papa-starb-nach-ski-urlaub-in-ischgl-100089456

    Es gäbe hunderttausende Menschen, die um ihre Angehörigen trauern würden. :(
     
    Laguz, kleinelady86 und Hatari gefällt das.
  8. Sonne25

    Sonne25 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2012
    Beiträge:
    3.163
    Jein.. denn natürlich kann ich z. B. auch deinen Standpunkt verstehen. Insofern, da du offensichtlich wirklich nur durch die Medien mit Corona konfrontiert wurdest.

    Das ist richtig. Aber bei Corona verlief es eben anders und ist nicht gleichzusetzen mit einer Weltuntergangsprophezeiung. Siehe so manche Länder in Europa, USA etc.. aber ja, das wissen wir großteils wirklich nur aufgrund div. Berichterstattungen, denen du offensichtlich (und teilweise auch zurecht) mit Skepsis gegenüber stehst.

    Denn es stimmt, die Medien versuchen uns oftmals zu manipulieren aber in Bezug auf Corona liegen Zahlen und Fakten vor.. die ich in keinster Weise in Frage stellen würde.
     
    kleinelady86, Nithaiah, Fiona und 2 anderen gefällt das.
  9. Hatari

    Hatari Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2015
    Beiträge:
    18.790
    Ort:
    in den weiten des Universums
    Nun die Vertreter der These wir müssen alle mal sterben und der Tod gehört zum Leben, da wundert es mich doch, dass kein Kommentar kommt in diese Richtung: Er hatte wenigstens noch einen schönen Urlaub.:ironie:
     
    kleinelady86, Sonne25 und Loop gefällt das.
  10. Loop

    Loop Papa Louie Fan Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10. Oktober 2008
    Beiträge:
    36.537
    Werbung:
    Naja, der Mann war 54 und hatte erhöhten Blutdruck, er wäre ja eh bald von selbst gestorben, laut den Aussagen von manchen hier. :rolleyes:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden