1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Brauchen wir Gott? Braucht Gott uns?

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von reinwiel, 11. Januar 2017.

  1. JCSGIL

    JCSGIL Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2015
    Beiträge:
    648
    Werbung:
    Ich liebe dich.

    :kuesse:
     
    ping gefällt das.
  2. Kallisto

    Kallisto Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Januar 2013
    Beiträge:
    1.897
    Gott (Wurscht welcher) braucht die Menschen. Ohne sie würde er/sie/es nicht existieren...

    [​IMG]
     
    taftan und Frl.Zizipe gefällt das.
  3. ParaDoxa

    ParaDoxa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2014
    Beiträge:
    1.646
    Ort:
    Jetzt
    Die Natur/Gott braucht uns nicht. Dabei ist es egal ob wir mit Natur die Flora und Fauna etc. meinen, oder den Ursprung von allem. Es gilt für beides. Wir als Mensch mit Körper und Persönlichkeit brauchen hingegen die Natur und sind auf sie angewiesen. Aber unsere wahre Natur wiederum ist eins mit dem was Gott/Natur im Wesen meint, und braucht daher auch nichts. :) Darum fallen auch sämtliche vermeindlichen Notwendigkeiten in dem Moment weg wenn wir uns eins mit unserer wahren Natur fühlen bzw. es sind.

    Ob die Menschheit eine Rückbesinnung auf ihren Ursprung (Gott nicht als Personifizierung) braucht? Hm, ich würde sagen, je mehr das geschieht desto länger überlebt die Menschheit. Ansonsten könnte ich mir vorstellen, dass wir irgendwann mal genauso wie die einst Dinosaurier aussterben, weil der Mensch sich und seine Umwelt zerstört - also am Ast sägt auf dem er hockt. lol :D
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Januar 2017
  4. JCSGIL

    JCSGIL Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2015
    Beiträge:
    648
    Muß man erstmal zulassen können.

    Is was für ganz Mutige :zauberer1
     
  5. SharonRose

    SharonRose Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. März 2013
    Beiträge:
    1.991
    Ort:
    Neue Jerusalem
    Liebe lässt sich zu.
    Ja, für die DeMutigern ...profitieren!
    "..und das Wort wurde Fleish und wohnte unter uns"
    "...so Gott hat die Welt geliebt, sandte sein Sohn"
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Januar 2017
  6. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.463
    Ort:
    burgenland.at
    Werbung:
    Der liebe Gott eine Droge? Pfui Teufel!


    und ein :D
     
  7. Behind me

    Behind me Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2012
    Beiträge:
    15.073
    Gott und seine Gesetze sind ermüdend. Nun lautet das 11. Gebot: Du kannst an einen Gott glauben.

    Was wäre, wenn nun in den Geboten statt "soll", "kannst" eingesetzt wird?
     
  8. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.463
    Ort:
    burgenland.at

    Zuerst, als Kind, bekommen wir den lieben Gott als Person serviert.
    Vielleicht ein weiser alter Mann?
    Später trennt sich der Mensch von dieser bildlichen Darstellung,
    aber diese persönliche Eigenschaft von Gott wird er fast nicht mehr los.
    Sehr oft bleibt auch ein Rest vorhanden, der davon wissen will,
    Gott hätte nur gute Dinge für die Menschen im Sinn.

    Anderseits ist unser hoch geschätztes menschliches Denken darauf angewiesen
    unser Handeln so auszurichten, damit wir äußere Angriffe abwehren.
    Und wenn uns die externen Feinde abhandengekommen sind,
    so beschäftigen wir Menschen uns vorzugsweise mit uns selbst.
    Oder erfinden sogar Außerirdische auf intellektueller Augenhöhe.
    Manchmal erledigt das aber auch der PC für uns.


    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    In gelegentlichen besinnlichen Augenblicken meine ich,
    wenn alle Menschen reden, sich versuchen mit Sprache zu verständigen,
    dann ist das für uns so etwas wie der Gedankengang Gottes …

    Möglicherweise ist das auch der richtige Ansatz für den Ahnenkult,
    in diesem Reigen mitzuwirken.



    und ein :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Januar 2017
    raxargakhai gefällt das.
  9. ping

    ping Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2011
    Beiträge:
    6.319
    Ort:
    Rheinland
    Wörtlich übersetzt heißt es. "10 Worte" und "du wirst".
     
  10. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    6.475
    Ort:
    Eiszeit
    Werbung:
    Es gab immer wieder Negrophile Praktiken, und davon
    betroffen war Gott eine große Hilfe.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen