1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Bewusstsein und Nahtod

Dieses Thema im Forum "Wissenschaft und Spiritualität" wurde erstellt von rozuzo, 29. März 2014.

  1. Joey

    Joey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2005
    Beiträge:
    18.918
    Ort:
    Hamburg
    Werbung:
    Soweit ich mich an das Buch erinnere, erwaehnt er den Fall zwar, aber stuetzt sich nicht hauptsaechlich drauf. Es ist aber schon etwas her, dass ich es gelesen habe.

    Und ja, der Fall Pam Reynolds ist sehr stark anfechtbar: Wenn man erkennt, dass ihre verifizierten Erinnerungen allesamt in einer OP-Phase stattfanden zu der sie eben NICHT heruntergekuehlt, blutleer und klinisch tot war, sondern einfach nur in Narkose, verliert der Fall schonmal ordentlich an Sensation. Desweiteren wird immer wieder gerne behauptet, sie haette die Knochensaege, das Midas Rex, bis ins kleinste Detail beschrieben. Auch das ist falsch. Schon Michael Sabom erwaehnt in seinem Nuch, in demer den Fall beschreibt, einen Fehler in Pams Beschreibung und bedauert, dass Skeptiker diesen Fehler wohl anmerken wuerden. Auch das nimmt dem Fall einen betraechtlichen Anteil an Grandiositaet.

    Ja. Die Fraktion der Materialisten hat weitaus mehr Erklaerungen auf lager als "Sauerstoff-Mangel". Es wird dabei oft auch vergessen, dass die Wahrnehmungen nicht nur eine Ursache haben muessen, sondern von Fall zu Fall verschiedene Ursachen aehnliche Wahrnehmungen hervorrufen koennen.

    Ich habe das Buch auch gelesen. Stark religioes gefaerbt etc. Von einem belastbaren Beleg ist da nichts zu finden.
     
  2. Dhiran

    Dhiran Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2013
    Beiträge:
    5.236
    Ort:
    Oberösterreich


    Das Bewusstsein kann sich nicht nur in extremen Fällen lösen.
     
  3. Hellequin

    Hellequin Guest

    Dann war es entweder Michael Sabom oder ich bin anderweitig durcheinander gekommen. Ist schon eine Weile her. Reynolds spielt in dieser Literatur aber allgemein eine wichtige Rolle, da sie während ihres Erlebnisses angeblich hirntot war.

    Danke für die ausführliche Darstellung.
     
  4. Hellequin

    Hellequin Guest

    War es nicht sogar van Lommel, der einräumte, dass DMT tatsächlich zu Erlebnissen führe, die NTE gleichkämen, wohingegen alle anderen möglichen Ursachen deutlich andersartige Wahrnehmungen bewirkten? Es kann auch Schröter-Kunhardt gewesen sein, ist ja schnuppe. Fakt ist, dass es einen Stoff gibt, der vom Gehirn ausgeschüttet wird und genau diese Erlebnisse auslöst.

    Es bräuchte mindestens einen Fall, in dem das NTE nachweislich stattfand, während keinerlei Hirntätigkeit vorlag.
     
  5. Joey

    Joey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2005
    Beiträge:
    18.918
    Ort:
    Hamburg
    Ja, das war van Lommel.

    Die anderen moeglichen Ursachen bewirken allerdings nicht so andersartige Wahrnehmungen, dass sie als Ursache gaenzlich ausscheiden. Eine Wirkung (Wahrnehmung) kann verschiedene Ursachen haben (mitunter auch gleichzeitig).

    Naja, es braeuchte Faelle, bei denen nachgewiesen ist, dass Patienten Wahrnehmungen hatten, die sie nicht haben konnten. Und damit meine ich keine durch den Stille-Post-Effekt hochstilisierte geschichten ueber Schuhe auf Fensterbaenken oder eben den Fall der Pam Reynolds.

    Die noch laufende AWARE-Studie koennte da spannende Ergebnisse liefern, wenn da mehr dran ist.
     
  6. Hellequin

    Hellequin Guest

    Werbung:
    Gut, zwischen "als Ursache nicht gänzlich ausscheiden" und "offensichtlich verursachen" besteht aber schon ein relevanter Unterschied, findest du nicht? ("Offensichtlich" hier natürlich nicht im Sinne von "augenscheinlich".)

    Davon habe ich noch nichts gehört. Klingt sehr interessant!
     
  7. Joey

    Joey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2005
    Beiträge:
    18.918
    Ort:
    Hamburg
    Was ich ausdruecken wollte ist, dass ein Sauerstoffmangel des Gehirns oder ein Sauerstoff-Ueberschuss oder diverse andere Modelle durchaus auch immernoch eine Rolle mitspielen koennen.

    Ja, finde ich einen schoenen Ansatz. Allerdings wird immer wieder verlautbart, dass bald Ergebnisse gezeigt werden... davon sehe ich nur nichts. Hast Du da was gefunden?
     
  8. Hellequin

    Hellequin Guest

    Ok.

    Bisher noch nicht. Mein erster Treffer war ein Blog namens "grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de" und da bin ich hängen geblieben, da er zumindest auf den ersten Blick nicht wie ein Spinnerblog aussieht.
     
  9. Joey

    Joey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2005
    Beiträge:
    18.918
    Ort:
    Hamburg
    Den Blog habe ich aboniert. Ich stoebere ganz gerne drin rum. Die Betreiber erscheinen mir durchaus serioes - sind zumindest keine totalen Spinner.
     
  10. taftan

    taftan Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2013
    Beiträge:
    14.272
    Ort:
    Hessen
    Werbung:
    Kannst ja mal versuchen mit dem Kardiologen kontakt aufzunehmen, hier werden Namen genannt, in dem Fall Reynolds.

    http://www.zeitenschrift.com/artikel/Nahtod-Erlebnisse-wo-wohnt-das-bewusstsein
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen