1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Bedeutung der Traumanalyse für die Psychotherapie

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von prema, 7. November 2018.

  1. prema

    prema Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2004
    Beiträge:
    904
    Ort:
    Gleisdorf
    Werbung:
    Hallo!

    ist die Traumdeutung für die Psychotherapie wesentlich?

    Vielen Dank
    LG
     
  2. Werdender

    Werdender Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2015
    Beiträge:
    1.879
    Ort:
    München
    Hallo @prema!

    Die Traumdeutung kann durchaus hilfreich sein, sofern der Therapeut über einen hohen Grad an echter(!) (evtl. geschulter) Hellsichtigkeit verfügt. Bloßes
    Akademikerwissen und/oder "Intuition" könnten weit mehr schaden als nützen...
     
    MrNathan und Sanni9 gefällt das.
  3. Sanni9

    Sanni9 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2018
    Beiträge:
    1.154
    Ort:
    Einfach nur zu Hause
    Dadurch das der Traum das Unbewusste spiegelt und der Psychotherapeut genau dort ansetzt, ist es eine tolle Ergänzung zur Verarbeitung von Traumatischen Erlebnissen. C.G. Jung hat sich mit der Traumdeutung in der Psychologie auseinandergesetzt. Sehr interessant.
     
    Suchira, starman, DruideMerlin und 2 anderen gefällt das.
  4. prema

    prema Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2004
    Beiträge:
    904
    Ort:
    Gleisdorf
    C.G. Jung hat mich schon immer interessiert, aber seine Theorien sind sehr weitreichend, Mythologie, Sympolik, kollektive Unbewusste,... ist mir leider zu wenig spezifisch.
    Freud und Adler haben sich ebenfalls stark mit dem Traum befasst, aber dass ist schon lange her :sleep:. Gibt es neuere Erkenntnisse von der Traumdeutung welche greifbar sind, die von den Psychotherapeuten angewendet werden, oder sind diese Erkenntnisse noch so unsicher, dass man noch kein sicheres Muster erkennen kann? Wenn ja, werde ich mich gerne intensive befassen, aber derzeit bin ich mir unsicher ob ich auf einen grünen Zweig komme
    LG
     
  5. Sanni9

    Sanni9 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2018
    Beiträge:
    1.154
    Ort:
    Einfach nur zu Hause
    Da kann ich dir auch nicht weiter helfen, da ich in diesem Bereich nich beruflich unterwegs bin. Eigentlich merkst du im Lesen, ob dich etwas anzieht und du es für dich verwenden kannst. Und gerade die Lektüre der älteren Generation ist eigentlich sehr gut um überhaupt erstmal zu gucken in welche Richtung es gehen sollte. Heutzutage gibt es so viel Bücher und die Auswahl ist riesig dazu.
     
    Stevio gefällt das.
  6. Stevio

    Stevio Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Dezember 2015
    Beiträge:
    8
    Werbung:
    Guten Abend prema,
    wesentlich glaub ich nicht... ausser vielleicht du kommst deswegen hin! :sneaky: kleiner Joke!
    Die Frage was ich mir gerade stelle, ist ob der Traum mehr so n Gedankengewitter ist der Emotionen der Lebenssituation wiedergibt und auch Bedürfnisse und Wünsche des Körpers, zum Beispiel Wunsch nach Nähe etc...
    oder ob der Traum auch etwas spirituelles sein kann, z.b eine Botschaft der Seele, karmische Verstrickungen oder Warnungen,
    oder tatsächlich ne Prophezeiung und so

    Okey mit dieser Frage die durchaus philosophisch sein mag teile ich nun die Thematik auf körperlicher-emotionaler und spiritueller Ebene
    Und die spirituelle Ebene kann der Psychotherapeut gar nicht so einfach wahrnehmen schätz ich, mit unserem Bewusstseinstand...

    Lange Rede kurzer Sinn: Ja ich gebe der Vorposterin Sanni9 recht, das Gefühl beim Aussuchen und Lesen der Literatur nach dem würde ich gehen. Noch mehr als was Statistiken und Erkenntnisse der Wissenschaften sagen.
    Ich für mich höre sehr gerne auf meine Interne Referenz!
    Vielen Dank!
     
    Suchira gefällt das.
  7. Garfield

    Garfield Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    11.359

    Das ist kompletter Blödsinn.

    Träume können relativ einfach im Kontext der psychischen Gegebenheiten des Träumers und dessen Leben interpretiert werden weil sich in Träumen die Konflikte und Lebensinhalte des Träumers in Bildern und Symbolen äussern.

    Von daher ist der Träumer selbst die geeignete Person um rauszufinden was geträumte Bilder und Geschichten wiederspiegeln. Da ist absolut nichts übernatürliches dran.
     
    *Eva* und Ireland gefällt das.
  8. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    9.043
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Nein, der Träumer ist nicht immer die geeignete Person, um seine Traumwelt zu entschlüsseln. Das große Hindernis liegt in der Ratio, die allzu gerne vorlaut dazwischen quatscht, denn was nicht sein darf, kann auch nicht sein.

    "Wer andere kennt, ist klug.
    Wer sich selbst kennt, ist weise."

    (Laotse)

    In der Traumanalyse werden jedoch die Trauminhalte zusammen mit dem Träumenden herausgearbeitet.


    Merlin
     
    Suchira, prema, starman und 2 anderen gefällt das.
  9. vered16

    vered16 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2018
    Beiträge:
    1.827
    Ort:
    Herbstwald
    Also, mir hilft es, wenn jemand mir hilft über die Trauminhalte zu reflektieren.
    Vorausgesetzt, er kennt die Regeln, die für die Trauminterpretation gelten.


    :)
     
  10. starman

    starman Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2014
    Beiträge:
    4.179
    Ort:
    Werbung:
    Ohne wirst aber nicht weit kommen, da führt kein Weg vorbei.

    LG
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden