1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Aus dem Schamanismus (Geisterbeeinflussung)ganz aussteigen ?

Dieses Thema im Forum "Schamanismus" wurde erstellt von chocolade, 11. März 2018.

  1. Waldkraut

    Waldkraut Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2011
    Beiträge:
    3.391
    Ort:
    Wald
    Werbung:
    Eine langjährige Freundin von mir hat auch unter ihren Stimmen gelitten.
    Sie hat einen Runenzauber machen lassen, hat nachhaltig gewirkt - keine Stimmen mehr, nie mehr.
    Ich kenne mich mit Runen aber nicht aus, kann dir nicht sagen wie, was und warum.

    (y)
     
    the_pilgrim und SoulCat gefällt das.
  2. Xonolil

    Xonolil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    1.153
    Ort:
    Wien

    Die Wirklichen wollen ja gefressen werden.
     
    SoulCat gefällt das.
  3. Xonolil

    Xonolil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    1.153
    Ort:
    Wien
    Werbung:

    Um es erstmal klar und eindeutig zu sagen: Mir tun die Heroinopfer leid, die es vorwiegend in den USA gibt. Und die Crack und Crystal Meth Opfer.

    Aber was du hier beschreibst ist dasselbe, wie mit manchen (vielleicht harmloseren) Drogen.

    Wenn man nicht stirbt, macht dies meiner Meinung nach schon Sinn!
    Wenn man daran stirbt, vielleicht auch, aber nicht so direkt.

    Trainspotting Teil 1, wäre für mich so ein Film, der darstellt, was das Positive an so einer Sache dran ist.
    Nicht Schamanistisch, sondern einfach wegen den Drogen.

    Wenn man "richtig" Drogen nimmt, endet man in einer abgefuckten Bude, wenn nicht auf der Straße, und hat nichts außer Scheißdreck.
    Man nimmt nicht mehr an dieser Gesellschaft teil.

    Wenn es glücklicherweise Sozialarbeiter gibt, lernt man, dass man auch außerhalb dieser """WELT""" existieren kann.

    Wenn nicht, lernt man, diese Welt zu hassen.

    Wenn ersteres zutrifft, dann wird einem das Leben nach dem Sterben - WO ES AUCH NICHTS GIBT - erleichtert, als Geist.

    Wenn man lernt zu hassen, lernt man womöglich auch, wann dies sinnvoll ist und wann nicht. Seien wir ehrlich - jeder normalsterbliche Mensch hasst ab und zu seine Mitbürger. Und das ist schlecht.
    Wenn man hasst, und lernt - richtig - zu hassen, dann geweinnt man erfahrung damit, wann es sinn macht - und wieso.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden