1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung
  3. Advent-Kalender 2017: Weihnachtliche Youtube-Clips und Verlosung Mondkalender!

Access consciousness

Dieses Thema im Forum "Energiearbeit" wurde erstellt von Rubin, 30. September 2017.

  1. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    6.543
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    http://www.craniosacralschule-austria.at/grundausbildung-cranio-sacrale-biodynamik/ubersicht/

    Hat so gar nichts mit Osteopathie zu tun ... kann aber sein, dass es bei manchen Heilberufen sehr hineinvermischt wird. Wenn würde ich eher Ähnlichkeiten mit Shiatsu oder Reiki sehen. Wobei für mich die energetische Mächtigkeit von Cranio schon sehr überraschend war.

    Ist aber hier eigentlich nicht Thema.
     
  2. Waldkraut

    Waldkraut Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2011
    Beiträge:
    2.718
    Ort:
    Wald
    Das ist richtig, das sagte mir die Therapeutin auch so.

    Ich hatte damals Schmerzen durch überlastete Knochen und Muskeln von meiner Arbeit in der Pflege.
    Bei Cranio konnte ich zwar entspannen - ähnlich wie bei Bokoma nur weniger kribbeln, aber bin immer wieder mit Schmerzen aus der Sitzung raus gegangen.
    Bei der kompletten Osteopathiebehandlung wurde es nach drei Sitzungen wesentlich besser.

    @KingOfLions

    ich bin selbst über einige gute Energieheilmethoden kundig und das schon über 20 Jahre, doch es gibt durchaus Dinge die man besser greifen kann, wenn man den physischen Körper behandelt.
    Was ich über die im Eingangspost genannte Methode gelesen habe, hat meiner Meinung nach nichts mit Energieheilung zu tun. Es geht wahrscheinlich um das Verlagern von finanziellen Mitteln in eine bestimmte Richtung, nämlich vom Klienten weg :whistle:
     
    Liebe&energie, Rubin und Yogurette gefällt das.
  3. Rubin

    Rubin Guest

    Danke, sorry jetzt erst gelesen, dass es doch so viele Rückmeldungen gibt. Ich lasse seit drei Monaten mein Übergewicht mi Biofeedback therpieren. Die Sitzungen tun mir eigentlich recht gut, weil ich es eher wie eine Psychotherapie empfinde. Am Gewicht tut sich eigentlich eher weniger was. Und wenn man meine Gesamtsituation betrachtet, sind es immer mehrere Baustellen, Gewicht, Eigenliebe, Beruf, Beziehung, Geld usw.

    Da ist mir mit einem entspannten Nacken nicht geholfen.....war auch schon bei der Kinesiologin.....Glaubenssätze abbauen
    Energien zurückgeben
    Arbeit am inneren Kind
    War nur eine Idee, dass das helfen könnte.
    Hatte vor kurzem ein Gespräch, der dazu schon einige Kurse besucht hatte. Die Methode der Formulierung der Fragen hat mich sehr fasziniert.

    War nur mal ein Gedanke, dass das mein Weg sein köntte.
     
  4. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    6.543
    Ort:
    Wien
    Ich kenne recht gute Erfolge beim Abnehmen mit Psychokinesiologie (3-6 Sitzungen). Biofeedback wird sicher auch gehen, ist aber weitaus langwieriger weil nicht zu zielgerichtet, und wird damit halt teuer.

    Für die Nackenntspannung würde ich dir eher Massagen empfehlen (Paarmassage!?!), Fangobäder, und vor allem eine ausgleichende Bewegungstherapie. Nachdem ich immer da gleiche Problem gehabt habe, habe ich mit Maori-Poi (professionelle Lehrvideos gibt's bei Youtube) angefangen, was eine gute Massage für die Nacken und Schulermuskulatur ist und unheimlich Spaß macht... hat unheimlich viel gebracht ... gerade mit der sitzenden Arbeit im Büro.
    Da muss man eher was finden, was einen zur Bewegung motiviert.
    Kinesiologie kannst Du da ziemlich vergessen, weil es einfach eine Verspannung der Muskulatur ist, und damit eher eine Aufgabe für die bewegungsorientierten Kinesiologierichtungen. Ausser Du arbeitest mal am Thema Selbstliebe => was tust Du für dich um dich wohlzufühlen (falls Du dir da schwer tust => und dann bist Du wieder bei obigem ... etwas zu finden das dir Spaß macht und ausgleichende Bewegung ist.
     
    Rubin gefällt das.
  5. Rubin

    Rubin Guest

    @KingOfLions an Psychokinesiologie hätte ich gar nicht gedacht, danke.Wie gesagt, Versammlungen sind eher seltener das Thema.
     
  6. Waldkraut

    Waldkraut Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2011
    Beiträge:
    2.718
    Ort:
    Wald
    Werbung:
    Zur Gewichtsreduktion hilft oftmals nur eines - nämlich eine Ernährungsumstellung.
    Dazu ist es gut zu wissen, das die Ernährung auch unsere Psyche beeinflusst. Du kannst also über den Körper auf dein Befinden einwirken - das geht oftmals schneller als andersum, weil gerade Glaubenssätze meist lange bestehen. Die aufzubrechen bedeuetet auch die Lebensführung zu ändern. Essen muss man und das jeden Tag!
    Ab einem gewissen Alter spielen besonders bei Frauen auch die Hormone mit rein - das darf man nicht unterschätzen. Kommt dann noch Stress dazu ... ein Teufelskreis.
    Sehr wichtig dafür ist die Darmgesundheit - ist dort was in Schieflage, dann spielen viele Dinge im Körper verrückt - dort würde ich immer erst anfangen.
    Schau mal hier gibt es dazu schon einen lesenswerten Thread:
    http://esoterikforum.at/threads/unser-zweites-gehirn.215080/

    Wenn dein grundsätzliches Befinden sich damit verbessern lässt, kommt einiges ins rollen und eine Kettenreaktion tritt auf die im grunde genommen alle Lebensbereiche verändert.

    Du hast ja schon einiges "versucht" - vielleicht ist es Zeit mal von einer anderen Seite ran zu gehen.

    LG
    Waldkraut
     
    Rubin gefällt das.
  7. Rubin

    Rubin Guest

    @Waldkraut recht ausführlich. Danke! Hast du so drei Hauptregeln für Darmfreundliche Ernährung? Ich ernähre mich sehr gemüse und fleischreich. Kein frittiertes und kaum nudeln. Zwischendurch müsli für die Verdauung.
     
  8. Yogurette

    Yogurette Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2009
    Beiträge:
    6.423
    Ort:
    Kassel, Berlin
    sich hinlegen und jemand anderen irgendwas an einem rummachen lassen,
    klingt bequem und gibt auch so schön die Verantwortung an Denjenigen ab:
    wenn´s nicht klappt, hat der Therapeut nix getaugt oder die Methode war falsch.
    ob man sich auf diese Art nicht was vormacht, frag ich mich.

    zum Gewicht reduzieren ist immer noch Bewegung das A und O. wenn man
    sich mal aufrafft und ganz simpel ne Stunde spazierengeht, merkt man ja schon,
    daß es einem gut tut und auch die Laune und allgemeine Befindlichkeit sich hebt.
     
    Swanti gefällt das.
  9. Waldkraut

    Waldkraut Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2011
    Beiträge:
    2.718
    Ort:
    Wald
    Werbung:
    Fleisch würde ich jedenfalls reduzieren. Es ist sehr schnell verdaut und im Darm kommt es zu Fäulnis. Gemüse ist immer super - wenns geht pektinreiche Obstsorten dazu (z.B. Pflaumen, Äpfel u Beeren). Zucker und Zusatzstoffe sind Gift nicht nur für den Darm, sondern auch fürs Hirn und dort geht es auch um die Hormone.
    Alles Andere findest du im verlinkten Thread.

    LG
     
    Rubin gefällt das.

Diese Seite empfehlen