1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Ab wann ist man Esoteriker?

Dieses Thema im Forum "Esoterik kritisch" wurde erstellt von Solis, 10. Dezember 2017.

  1. Solis

    Solis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.956
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Werbung:
    Wie wäre das zu verstehen? Hat das einen Bezug zum Tierkreis?
     
  2. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    7.648
    Ort:
    Wien
    Wie Du meinst.

    Dass meine Erfahrungen und Informationen sich vielleicht von deinen unterscheiden, würdest Du das im Bereich der Möglichkeiten sehen? Genau deshalb sind wir hier ... um hier vom Anderen zu lernen. Bisher habe ich von dir allerdings nur Ablehnung, aber keine wirkliche Erklärung (ausser dem üblichen "wir sind so gut, wir sich so schön, und überhaupt die Grössten") gesehen. Was halt eher ein Glaubenssystem und keine reelle Erklärung ist.

    Aber Du weisst es natürlich besser als alle andern ;).

    Tja, das ist überall so. Jeder kann sich irgendeinen Titel ausdenken (oder bekommen), egal wie viel er davon tatsächlich versteht. Aber genau das sind die Menschen, die das Ganze auch nach Aussen repräsentieren. Egal jetzt, wie viel und was sie können ... sie nennen sich so, weil sie zumindest Ausbildungen im dem Bereich haben. Um wieder zum Ausgangspunkt zurückzukehren - ein generelles Problem, das alle Berufe/Glaubensrichtungen/Ideologien haben. Und gerade in die Esoterik wird halt viel davon hineingepackt.
     
  3. Solis

    Solis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.956
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Du zitierst drei "Anthroposophen", tust so, als ob sie kompetent seien, und bringst Gabelverbiegen in diesen Zusammenhang. - Ach, die waren das also, die dir das erzählt haben, dass man in der Anthroposophie Gabeln verbiegt. - Wenn du mit solchen "Meinungen" aufwartest, zeigt das die eigene Unseriösität.

    Auch das ist ein Beispiel des Schulhofniveaus, das vom vernichtenden Totalitarismus Gebrauch macht. - Ich weiß es tatsächlich besser als du, aber nicht grundsätzlich besser als alle anderen!

    Auch hier wird nicht angemessen differenziert, denn die Esoterik gibt es nicht, denkt man nur ein wenig, wirklich nur ein wenig nach!
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. April 2018
  4. Werdender

    Werdender Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2015
    Beiträge:
    1.792
    Ort:
    München
    https://www.anthrowiki.at/weltanschauung
     
  5. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    7.648
    Ort:
    Wien
    Mea Culpa. Natürlich bist Du der weitaus kompetentere Anthroposoph. Das sieht man schon daran, dass Du so viele sachliche Argumente bringst :sneaky:.


    Vielleicht solltest Du mal lesen was ich schreibe, bevor Du kritisierst .... Und das ist also Antroposophie ...????????
     
    Hatari und David Cohen gefällt das.
  6. Solis

    Solis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.956
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Werbung:
    Stimmt!

    Die du nicht erkennst!

    Habe ich!

    Wer hat das behauptet?
     
  7. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    7.648
    Ort:
    Wien
    Ok, da kommen wir nicht weiter. Nachdem es sowieso nicht das direkte Thema des Threads ist, lassen wir diese nutzlose Diskussion.
     
    Hatari gefällt das.
  8. Solis

    Solis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.956
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Danke, dem stimme ich zu!

    Fangen wir also noch einmal von vorne an, die Frage war: Ist man Esoteriker, glaubt man an die Anthroposophie?
    Es fallen in diesem Satz gleich die drei Begriffe Esoteriker, Glaube und Anthroposophie auf. Schon allein ist es nicht immer leicht zu verstehen, was einen Esoteriker ausmacht. Und es knüpft sich der Begriff der Anthroposophie dem an und als Verbindung steht der Glaube. - Ich denke, diese Ausgangsfrage ist wegen dreier eher unklaren Begriffe, die auch noch in Verbindung stehen, recht anspruchsvoll. Aber alle drei Begriffe unterliegen leicht zwei Missständen: Träumerei und Machtanspruch! - Daraus ergibt sich die Frage, wie oder womit dem entgangen werden kann, dass ein vernünftiger, würdiger und des Menschen Geist bereichernder Umgang entstehen kann?
     
  9. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    7.648
    Ort:
    Wien
    Das Problem an der Esoterik ist, dass sie 3 Komponenten umfasst. Die spirituelle Komponente, die technische Komponente und die lebensanschauliche Komponente.
    Je nachdem wie ich diese Komponenten mixe, was darin domiert und als dominant wahrgenommen wird, dort wird die jeweilige Richtung eingeordnet. Die lebensanschaulichen und spirituellen Komponenten tendieren mehr in die Richtung einer Religion (ist ja auch nicht so ungewöhnlich, dass sich Esoteriker auch mit dem religiösen Weltbild auseinandersetzen bzw. Esoterik als Ersatzreligion verwendet wird), und zum Anderen die technische Methodik.

    Daher kommen auch immer die grossen Diskussionen unter den Esoterikern. So lange man bei der Technik ist, ist alles paletti. Nur stösst man halt sehr schnell auch auf weltanschauliche und spirituelle Fragen, die mangels Beweisen halt weder in die eine noch in die andere Richtung zu bestätigen sind.

    Die Träumerei ist sicher ein Teil der weltanschaulichen Seite der Esoterik. Natürlich träumen die meisten Menschen davon, die Welt besser zu machen. Und gerade in die Glaubensvorstellungen der Esoterik fließt das halt sehr stark ein.

    Was Du als Machtausübung definierst (mag es in machen Fällen sein), sehe ich eigentlich eher als Kompensation eins zu geringen Selbstwertes und fehlendem Selbstbewusstseins. Was dann dazu führt, diese Dinge als Alleinstellungsmerkmal, als "ich bin besser als ihr alle anderen" zu verstehen. An sich normale Gruppendynamik, aber in dieser Form höchst individell weil eben mit sehr persönlichen Glaubensvorstellungen vermischt.

    Auch in der Anthroposopie lassen sich diese Komponenten ja klar unterscheiden. Sei es die religiöse Auseindersetzung von Steiner, die spirituelle Entwicklung die ja zum Teil auch Voraussetzung für manche Techniken ist, und letztlich eben auch die technischen Aspekte.

    Und je nachdem was man wahrnimmt, wird man eben in die eine oder andere Richtung klassifizieren. Ich nehme in der Anthroposophie halt hauptsächlich die technischen Aspekte wahr, weil die alleine für mich interessant sind (und auch für meinen Freundeskreis). Andere können aber eben ganz leicht unter Betonung der Lebensanschaulichen und spirituellen Seite eine religiöse Ausrichtung unterstellen. Egal ob das stimmt oder nicht ... die Meinung bildet sich halt immer der Wahrnehmende über seine spezifischen Filter.
     
  10. Solis

    Solis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.956
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Werbung:
    Was meinst du denn mit der technischen Komponente?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden