1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

9er: Situation am Arbeitsplatz

Dieses Thema im Forum "Lenormand" wurde erstellt von Myrthel, 8. November 2019.

  1. Myrthel

    Myrthel Mitglied

    Registriert seit:
    15. April 2011
    Beiträge:
    160
    Werbung:
    Hallo,

    mich beschäftigt etwas und ich wüsste gern eure Meinung dazu:
    Es geht darum, dass ich eine neue Arbeit habe und vorrangig von einer Frau eingearbeitet werden müsste. Diese Frau jedoch lässt sich viel Zeit damit und ich muss quasi jeder Info nachlaufen.
    Gleichzeitig ist sie aber total nett, weshalb ich nichts Negatives vermuten würde.

    Meine Sorge ist, dass sie die Abteilung verlässt (was bald passiert) ohne eine richtige Übergabe gemacht zu haben und ich dann in den Seilen hänge.

    Also die Frage an die Karten, was ich aus der geschilderten Situation lernen kann/soll...

    Gelegt von links nach rechts....
    1, 2, 3
    4, 5,...






    verdeckt:




    Danke für eure Meinung.
     
  2. Einhorn33

    Einhorn33 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2016
    Beiträge:
    1.546
    Hallo Myrthel,
    du fühlst dich wohl wie ein aufgeregter Bär der sich tapsig auf dem schankendem Schiff bewegt :D
    Deine Kollegin scheint mir in Gedanken bereits weit weg, hat sich innerlich bereits verabschiedet. Das Sie dieses Hoheitswissen nicht mit dir teilt und dich nur vage informiert, verletzt dich. Du hast aber nichts damit zu tun, du erscheinst als Person hier gar nicht :). Ich denke, deine Lernaufgabe ist das selbständige Denken und Handeln zu lernen.
    LG
    Einhorn
     
    Myrthel gefällt das.
  3. Myrthel

    Myrthel Mitglied

    Registriert seit:
    15. April 2011
    Beiträge:
    160
    Wie meinst du das? Selbst beibringen kann ich mir die ganzen Sachen nicht.
     
  4. Sonne25

    Sonne25 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2012
    Beiträge:
    2.787
    Auf diese Frage hin würde ich meinen, nichts.

    Das Buch, welches für Wissen und Lernen steht liegt im Haus des Sarges, der Sarg auch direkt nebenbei, Buch ist generell eingebettet zwischen Berg und Sarg, also das stockt und führt so zu keinem Erfolg.

    Brief in den Wolken, Sense schneidet rein. Die Infos sind schwammig, nichts Halbes und nichts Ganzes..

    In deiner Stelle würde ich mit Durchsetzungskraft agieren, ich meine so ist auch der Rat der Karten, und um genauere und detaillierte Informationen bitten.
     
    Myrthel gefällt das.
  5. Myrthel

    Myrthel Mitglied

    Registriert seit:
    15. April 2011
    Beiträge:
    160
    Grade das traue ich mich nicht so ganz, bin ja schließlich neu und will nicht gleich anecken.
    Es ist auch so, dass ich im Endeffekt nicht nur präzisere Infos brauche sondern einen konkreten Plan, was sie mir wann "beibringen" will. Dazu kann ich sie nicht "zwingen", zumal ich nicht unbedingt beurteilen kann, wie vollständig das ist, was ich da bekomme.
     
  6. Sonne25

    Sonne25 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2012
    Beiträge:
    2.787
    Werbung:
    Das mit dem Anecken ist durchaus verständlich, wer will schon negativ auffallen oder gar nervig rüber kommen.

    Natürlich, zwingen kannst du sie nicht, aber die Kollegin wird dir sicher nicht böse sein, wenn du konkrete Fragen stellst, auch bzgl. des Plans. Wann könnten wir dieses oder jenes machen, oder dürfte ich dich bitten, mir xxxx näher zu bringen.
     
    Myrthel und flimm gefällt das.
  7. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    20.506
    auffällig sind die Bären, auf 1
    zB aktiver werden und selbstständiger erarbeiten. Vorallem in der Gegenwart zu bleiben, zu handeln.

    deine Gedanken sind zuviel bei dem wie es weitergeht, also hier ist die Aufforderung deinen eigenen Stil zu finden, den auf der 5 liegt wieder der Bär versteckt.

    dein weiterer Weg sind zuviel Gedanken, auch hier durchsetzen, handeln

    die Lösung ist : die probleme egal welcher Art versuchen eigens anzugehen und klare Ansagen machen, also immer wenn dir etwas fehlt es klar benennen und Nachfragen, sodass du weiter gehen kannst.

    doppelte Qus sind ebenso die Särge,
    was mir mit der Karte 9 und den Fischen auf 8 zusätzlich sagt, komme aus dem Stillstand, denn die Bücher zeigen an, hier gibt es nichts zu lernen sondern zu handeln,

    mach deinen Job s wie du ihn machen würdest und nicht übernommen,
    auf 7 liegt der Berg, von ihr wirst du nicht alles erfahren, also mach es dir dort heimisch, so wie mach es nach deiner Art,
    ansonnsten sehe ich aber auch das du auch einen Chef haben könntest, der unterstützend wirken kann.
     
    Hatari und Myrthel gefällt das.
  8. Tugendengel

    Tugendengel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Februar 2012
    Beiträge:
    3.672
    Hallo @Myrthel,

    eine kleine Korrektur bei den verdeckten Karten: Hinter dem offen aufgedeckten Sarg im 9. Haus der Blumen liegen nicht die Sterne, sondern die Störche (8 + 9 = 17).





    QS

    verdeckt:


    QS
     
    Myrthel gefällt das.
  9. Red Eireen

    Red Eireen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2018
    Beiträge:
    17.127
    Hallo Myrthel,

    ist das eigentlich die neue Stelle, auf die du schon mal Karten gelegt hast ? Weil sich hier im Blatt die Bücher, Störche, Sarg, Brief und der Baum wiederholen.

    https://www.esoterikforum.at/threads/3er-wie-stehen-meine-chancen.227785/

    Mir ist auch aufgefallen, dass in jedem deiner KBs der Brief auftaucht - für Kommunikation/auch Mitteilung - und du damit in jeder Legung vom Thema her auch zu tun hast . Und auch die Fomulierung - "eigentlich ganz nett" wiederholt sich. Dabei hast du aber immer genau mit denen, die du "als eigentlich ganz nett" bezeichnest, dann deine Probleme. Als würde es dir schwer fallen - etwas mal befreiend "beim richtigen Namen" zu nennen.

    Ohne dir zu nahe treten zu wollen - oder dich kränken zu wollen - ich finde auch, dass deine formulierte und gestellte Frage hier - was du lernen sollst - "so esoterisch brav und lieb" klingt. Meiner Erfahrung nach geben die Karten aber die besten Antworten, wenn mans sie frisch von der Leber weg ganz ehrlich und direkt so fragt, wie einem der Schnabel gewachsen ist und was man wirklich wissen will.

    Mit Sarg am Ende wäre für mich deshalb hier die Antwort - nichts. Du musst also nichts mehr lernen - du hast schon alles an Wissen was du hier mit ihr brauchst. Du musst es nur nutzen, was du bereits hast. Reden.
    Deinen Mund gebrauchen, deine Intuition einsetzen, ein Gespräch anfangen- es zum Ausdruck bringen was dir auf der Seele liegt- und ihre Reaktion beobachten und ihre Worte nachwirken lassen.

    Unter dem wiederholt bei dir auftauchendem Brief liegt hier der Schlüssel- du weisst also worum es geht - auch wenn du es noch nicht angehst und zögerst.

    Auf diese Frau kannst du meiner Ansicht nach nicht zählen - sie wird ihr persönliches Wissen "mit ins Grab nehmen" mit Büchern auf Sarg und Sarg am Ende. Daran kannst du nichts ändern.

    Es gibt solch einen Typ Mensch - den ich vom Beruf her auch kenne. Die, die alles für sich behalten und keine Informationen teilen oder weitergeben, weil sie damit das Gefühl für sich haben "unersetzlich" zu sein und gebraucht zu werden.

    Diese Frau möchte, dass man sie nach ihrem Ausscheiden vermisst - hat kein gutes Selbstwertgefühl, das sie damit aufwerten möchte und bezieht eine gewisse Macht dadurch - zweimal Fische/Selbstwert und zweimal Bär verdeckt.

    Da du das sicher so nicht übernehmen wirst - wie ich dich einschätze - gibt es eben auch nichts zu lernen.


    .
     
  10. Myrthel

    Myrthel Mitglied

    Registriert seit:
    15. April 2011
    Beiträge:
    160
    Werbung:
    Ich muss wohl wirklich aktiver werden, da steht mir eben oft meine Unsicherheit im Weg, aber da muss ich wohl durch.

    Einen eigenen Weg finden kann man erst, wenn man zumindest ansatzweise weiß, wie die Grundlagen aussehen. Und diese Grundlagen kann ich nicht erfinden. Da bin ich auf andere angewiesen.

    Der Chef wird da nicht viel ausrichten. Er verlässt sich darauf, dass wir uns da selbst organisieren.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden